Willkommen im Beitrag “Kamera für Anfänger und Einsteiger” Du bist Anfänger und suchst eine Kamera? Dann bist du hier richtig! ✌ Ich zeige dir, welche Kamera für Anfänger und Einsteiger am Besten geeignet ist.

Welche Kamera für Anfänger und Einsteiger? width=

Der Kauf der ersten Kamera zum Einstieg in die Fotografie ist besonders als Anfänger oft gar nicht so leicht. Aber hey, an diesem Punkt stand sicher schon jeder Fotograf zum Beginn seiner Laufbahn.

In meiner Kamera Kaufberatung geht es mir darum, den Fokus für den Anfänger auf die Basics zu legen.

Im Klartext heißt das, ich empfehle hier gute Kameras für Einsteiger im Bereich von 250€ bis maximal 1250€ und keine überteuerte Kamera-Technik oder irgendwelchen unnötigen Schnick-Schnack.

Kamera für Einsteiger & Anfänger: Die beste Kamera für den Einstieg in die Fotografie 1In den Beitrag "Gute Anfängerkamera" habe ich sehr viel Zeit und Herzblut investiert und ich gebe dir hier meine Erfahrungen als Fotograf komplett kostenlos an dich weiter. 

Alle hier mit Sternchen (*) versehenen Links im Beitrag sind sogenannte Provision-Links. Klickst du auf solch einen Verweislink und kaufst ein Produkt, erhalte ich für deinen Einkauf eine kleine Provision. Für dich erhöht sich der Preis dabei selbstverständlich nicht und du kannst mich damit bei meiner Arbeit und dem Erstellen weiterer Tutorials unterstützen. 

Danke dafür!

Beste Kamera für Einsteiger: 2022

Kamera Einsteiger
Was ist die beste Kamera für Einsteiger und Anfänger? „Die eine beste Kamera“ für Anfänger gibt es nicht – aber es gibt einige wirklich empfehlenswerte Top Kameras für Einsteiger.

Ich aktualisiere die Kamera für Anfänger – Kaufberatung regelmäßig, damit alle empfohlenen Kamera-Modelle auf einem aktuellen Stand sind.

Natürlich habe ich in meinen Empfehlungen auch einem Blick auf das Preis-Leistungsverhältnis.

Wichtig: Ich empfehle hier Kameras, bei denen das Objektiv gewechselt werden kann.

Damit du bereits am Anfang einen schnellen Überblick bekommst, findest du hier meine Top 3 Empfehlungen der besten Kameras für Anfänger und Einsteiger.

Die folgenden Einsteiger Kameras sind meiner Meinung nach am besten für Anfänger geeignet:

Top Einsteiger Kamera
Kamera für Einsteiger: Canon EOS M50 Mark II*
Für mich ist die beste Kamera für Anfänger in 2022 die beliebte DSLM Canon EOS M50 II. Die 24,1 Megapixel Systemkamera mit einem APS-C Sensor, ist besonders für Fotografie-Anfänger interessant, da sie eine sehr einfache und intuitive Bedienung hat. Die EOS M50 Mark II ist eine gute spiegellose Kamera, da sie eine top Bildqualität hat und das Fotografieren mit ihr besonders viel Freude macht. Die M50 Mark II ist aus diesen Gründen eine der besten Kameras für Einsteiger!
Vorteile:
  • super Bildqualität
  • sehr guter Autofokus
  • 4K Video
  • schwenk- und drehbares Display
  • Für Vlogger und Influencer super geeignet
Nachteile:
  • Akkulaufzeit kurz
Details:
  • 24 Megapixel
  • einfache Bedienung
  • gute Ergonomie
Super Einsteigerkamera für Unterwegs
Kamera für Einsteiger: Panasonic Lumix GX80
€444.00
Diese Systemkamera ist bei Anfängern ebenfalls sehr beliebt. Die Panasonic Lumix GX80 ist eine gute Kamera mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man eine kleinere Kamera nutzen möchte. Die Systemkamera ist mit einen 16 Megapixel MFT Sensor ausgestattet. Die Panasonic Lumix GX80 ist derzeit mit eine der besten Einsteigerkameras, denn sie glänzt mit einer sehr guten Bildqualität und ist besonders klein und handlich und daher schnell überall dabei.
Vorteile:
  • Die Panasonic Lumix GX80 ist besonders günstig
  • super Systemkamera für Anfänger
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, daher mit die beste Systemkamera für Einsteiger
Nachteile:
  • Nur 16 Megapixel
07/08/2022 04:41 am GMT
Die günstigste Kamera
Günstigste Kamera für Einsteiger: Canon EOS 2000D*
€533.00
Die günstigste Spiegelreflex Kamera für Einsteiger kommt von Canon. Die Einsteiger Kamera Canon EOS 2000D gibt es mit Objektiv bereits unter 500€. Sie hat 24 Megapixel und ist eine doch eher einfache Spiegelreflexkamera. Es ist Canons günstigste Einsteiger-Kamera mit Kit-Objektiv auf dem Markt und bietet alle wichtigen Funktionen die man am Anfang braucht.
Vorteile:
  • günstig
  • langt für viele Hobbyfotografen
Nachteile:
  • nur Basisfunktionen
07/08/2022 04:35 am GMT

Beste Kamera für Einsteiger – Stand derzeit: Mai 2022


Welche Kamera brauche ich als Anfänger?

Kamera für Anfänger und Einsteiger: Das Foto zeigt eine Anfänger-Kamera mit Objektiv
Auf dem Markt gibt es hunderte Kameramodelle, die sich teils sehr stark von einander unterscheiden. Eine Anfänger-Kamera ist oft schon für wenige hundert Euro zu haben. Das Foto zeigt keine Anfänger-Kamera, sondern ein Profimodell für mehrere tausend Euro.

Ist die Marke deiner Anfänger-Kamera wichtig? Kurz gesagt: eigentlich nicht. Die Marke deiner Einsteiger Kamera ist tatsächlich fast völlig egal, solange das Modell taugt und ein paar Grundfunktionen mitbringt.

Die Anfänger-Kameras von Canon, Nikon, Sony, Olympus, Panasonic, Pentax und Fuji, nehmen sich nicht viel. Und jeder Hersteller hat passende Kameras für Anfänger im Sortiment.

Der wohl größte Unterschied ist, ob ein Spiegel verbaut ist, oder nicht. Der Punkt, bei dem die Marke der Anfänger-Kamera eine Rolle spielt, ist die Anzahl der verfügbaren Wechselobjektive. Dank Dritthersteller gibt es heutzutage dennoch sehr viele Objektive für die Anfänger-Kameras unterschiedlicher Hersteller.

Aber Fakt ist: Deine Anfänger-Kamera soll natürlich Bilder machen. Und wie genau sie das macht, ist am Anfang (und auch am Ende) total egal.

Wenn du noch nie fotografiert hast – und das halte ich in Zeiten von Smartphones eigentlich für unmöglich – dann solltest du dir bei einem Freund vielleicht eine Kamera für den Einstieg ausleihen, bevor du Geld ausgibst und am Ende gar keinen Spaß am Fotografieren hast.

Wenn du schon herausgefunden hat, dass dir die Fotografie Spaß macht und du den Einstieg wagen möchtest, dann sind die nächsten Absätze für dich sicherlich am interessantesten:

Mein Tipp an dich: Deine Anfänger-Kamera sollte nicht die neuste und teuerste Spiegelreflex-, bzw. spiegellose Systemkamera sein. Das ist zum Beginn oft herausgeworfenes Geld. Wer anfängt zu fotografieren, der muss immer durch einen Lernprozess. Daher sollte die Anfänger-Kamera für den Einstieg auch entsprechend einfach zu bedienen sein.

Schließlich kaufst du dir auch nicht direkt nach der bestandenen Fahrprüfung ein Auto mit 400 PS.

Aber: Kauf dir auch nicht das übertrieben günstigste Einsteigermodell. Gerade als Anfänger ist die Lernkurve in der Fotografie sehr steil und man kommt schnell an den Punkt, an dem man gerne mehr möchte.

Übrigens: Kompaktkameras werde ich hier nicht empfehlen, da ich finde, dass die Bildqualität mit einem Smartphone vergleichbar ist und daher einem Fotografie-Anfänger kaum Mehrwert bietet.

Hier habe ich dir wichtige Komponenten einer Anfängerkamera erklärt. Ein Klick auf das Plus, zeigt dir mehr.

Kamera für Einsteiger & Anfänger: Die beste Kamera für den Einstieg in die Fotografie 2
Der Kamerasensor
Ein Objektiv
Bajonett / Mount
Die Kamera- der “Body”

Wieviel Geld sollte ich in eine Anfänger Kamera investieren?

Puh, das ist keine einfache Frage, da es keine “richtige” Antwort darauf gibt.

Aber du solltest mit mindestens 500 bis 600 Euro rechnen, wenn du eine gute Einsteiger Kamera mit Wechselobjektiv möchtest, die besser ist als ein Smartphone.

Kaufe aber auch nicht die älteste und billigste Kamera, die du findest. Du wirst kaum Freude daran haben.

Wichtig: bleibe beim Kamerakauf in deinem Budgetrahmen, bzw. setze dir eine Budget-Grenze. Ich werde dir dann gleich Einsteiger-Kameras in verschiedenen Preisklassen vorstellen.

Auch wichtig: Halte dir auch etwas Budget für ein Objektiv bereit. Mehr über gute Anfänger-Objektive findest du in einem separaten Beitrag:

Das Herzstück deine Einsteigerkamera: Der Sensor

Kameras haben unterschiedlich große Sensoren, die sich auf die Qualität und den Look deiner Fotos auswirken. Und grundsätzlich sind Kameras mit großen Sensoren deutlich teurer als kleine. 

Die wichtigsten drei Sensorgrößen, die für dich als Anfänger am Interessantesten sind, sind diese drei:

  • Vollformat-Sensor
  • APS-C Sensor
  • MFT Sensor

Die meisten Anfänger-Kameras haben übrigens einen Sensor im APS-C Format.

Für einen guten Start in die Fotografie: Ich empfehle für den Anfang eine Kamera (im Idealfall eine Systemkamera) mit einem APS-C oder Micro-four-thirds-Sensor (MFT), da diese Kameras nicht gleich so ins Geld gehen wie digitale Kameras mit einem Vollformat-Sensor.

Kameras mit einem APS-C & MFT-Sensor haben besonders für den Anfang ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis - gerade auch weil die Objektive etwas günstiger sind. Und auch mit einem APS-C Sensor kann man ganz einfach Fotos mit einem unscharfen Hintergrund machen.

Hier habe ich die gängigen Sensorgrößen in den Kameras mal für dich verglichen:

Kamera für Anfänger und Einsteiger der Fotografie: Das Bild zeigt verschiedene Sensorgrößen im Vergleich. Die meisten Anfängerkameras haben übrigens einen Sensor im APS-C Format
Die Grafik zeigt gängige Kamera-Sensorgrößen bei Einsteigermodellen im Vergleich.

Was bewirkt die Sensorgröße? Ich will dich hier nicht mit Techniktalk langweilen, daher erläutere ich es wirklich nur ganz kurz für dich:

  1. Je größer ein Sensor in der Kamera ist, desto einfacher ist es, einen unscharfen Hintergrund zu erzeugen.
  2. Ein großer Sensor hat oft mehr “Dynamikumfang” – Das ist die maximal mögliche Gesamtmenge an Hell-Dunkel-Unterschieden, die ein Sensor erfassen kann.
  3. Das Foto rauscht bei höheren ISO-Werten auf kleineren Sensoren oft deutlich mehr, als bei größeren Sensoren, was daran liegt, das mehr Megapixel auf eine kleinere Sensorfläche “gepresst” sind.

Was ist mit kleineren Sensoren? Nun, kleinere Sensoren findest du beispielsweise in Bridgekameras. Das sind Kameras, die sich qualitativ und technisch in etwa zwischen Kompaktkameras und einer Kamera mit Wechselobjektiven befinden und oft einen großen Zoombereich haben. Als Anfänger wirst du jedoch wirklich schnell aus einer Bridgekamera “herauswachsen”. Wer nur gelegentlich fotografiert, wird mit so einer Bridgekamera durchaus glücklich werden!

Gute Kamera für Anfänger – worauf achten und wo kaufen?

Kamera für Einsteiger & Anfänger: Die beste Kamera für den Einstieg in die Fotografie 3
Objektiv
Deine Anfängerkamera
Speicherkarten

Gute Kameras gibt es viele. Und auch als Einsteiger mit kleinem Budget bekommst du bereits eine gute Anfänger-Kamera, mit der du nichts falsch machen wirst. Klar, teurere Kameras haben deutlich mehr Funktionen, aber für einen Anfänger sind diese Extras oft gar nicht notwendig.

Eines vorweg: Lass dich beim Kamera-Kauf nicht vom Marketing-Trick mit den Megapixeln einlullen. Eine gute Kamera definiert sich nicht über die Anzahl der Megapixel. Der ganze Megapixel-Wahn ist derzeit leider sehr übertrieben, wie man bei einigen Smartphones sieht (wer braucht schon 108 Megapixel auf einem Smartphone?).

Beim Einstieg in die digitale Fotografie brauchst du auch keine 30 Megapixel oder mehr, da du weder Auftragsarbeiten durchführen, noch deine Bilder so groß ausdrucken wirst, dass man Sie auf die Hochhaus-Fassade kleben kann.

Wichtig ist auch: Deine Anfängerkamera funktioniert nur mit einem passenden Objektiv. Achte daher darauf, dass die Kamera, die du kaufen möchtest, auch ein Objektiv dabei hat. 

Damit du nicht mit mit einer Anfängerkamera ohne Objektiv dastehst, empfehle ich dir beim Kauf genau zu schauen, was im Kamerapaket inklusive ist. OFt sind Auswahlmöglichkeiten dabei, bei denen immer ein Objektiv dabei ist.

Wenn du mehr über gute Objektive für Anfängerkameras erfahren willst, oder wissen möchtest, ob ein bestimmtes Objektiv auf die Kamera passt, dann empfehle ich dir meinen Ratgeberbeitrag zu Anfängerobjektiven:

Welcher Kamera-Typ für den Einstieg?

Damit du in der Welt der Kameras einen besseren Durchblick erhältst, solltest du wissen, dass es verschiedene Kamera-Typen gibt, die sich unterscheiden. Die vier grundlegenden Typen sind:

Als Profi arbeite mit System- und Spiegelreflexkameras. Meine Spiegelreflexkameras (DSLR) werden aber alle nach und nach durch moderne Systemkameras (DSLM) ersetzt.

Mein Tipp: Starte auch als Einsteiger unbedingt mit einer Systemkamera - die Vorteile überwiegen. Und zwar so gravierend, dass es außer Budget- oder Nostalgiegründen keinen Mehrwert hat, eine Spiegelreflexkamera zu kaufen. 
Mein Einsteigertipp
Canon M50 Mark II*
Vorteile:
  • super Bildqualität
  • sehr guter Autofokus
  • 4K Video
  • schwenk- und drehbares Display
  • Für Vlogger und Influencer super geeignet
Nachteile:
  • Akkulaufzeit kurz
Details:
  • 24 Megapixel
  • einfache Bedienung
  • gute Ergonomie

Unterschied DSLR und DSLM

Kamera für Einsteiger & Anfänger: Die beste Kamera für den Einstieg in die Fotografie 4
Eine Systemkamera. Hier das Einsteigermodell Canon EOS RP

Falls du dich fragst, was der Unterschied zwischen einer DSLR und einer DSLM ist: Bei einer DSLR ist ein Spiegel verbaut, der für das Bild, das man im Sucher sieht, verantwortlich ist. Beim Auslösen wird der Spiegel weggeklappt und das Licht fällt dann auf den Sensor der Kamera.

Bei einer DSLM hingegen gibt es keinen Spiegel mehr. Das Bild, das man im Sucher sieht, wird direkt vom Sensor auf ein kleines Display, das im Sucher verbaut ist, projiziert.

Wichtige Funktionen deiner Anfänger Kamera

Egal für welchen Kamera-Typ du dich entscheidest, achte darauf, dass deine neue Anfänger Kamera diese Funktionen hat:

  • Wichtig wäre da besonders ein Modus für Programmautomatik (Canon und Nikon: P)
  • den Modus Zeitautomatik (Canon AV / Nikon A)
  • Blendenautomatik (Canon TV / Nikon S)
  • und zu guter Letzt einen manuellen Modus (Canon und Nikon: M).

Diese Kamera-Modi sind für das Erlernen und Erleben der digitalen Fotografie aus meiner Sicht enorm wichtig.

Gebrauchte Kamera kaufen – eine gute Idee?

Mein Tipp um Geld zu sparen sind vor allem gebrauchte Kameras. Auch mit einer gebrauchten, älteren Kamera kannst du nämlich richtig gute Fotos machen!

Für den Einstieg brauchst du auch keine top-moderne Kamera, die dich mit ihren Einstellmöglichkeiten total überfordert.

Gebrauchte Kameras gibt es wie Sand am Meer. Kauf´ jedoch immer vorsichtig ein. Bei Ebay/Ebay-Kleinanzeigen zahlst du auch beim Gebrauchtkamera-Kauf am besten immer via Paypal – und damit meine ich nicht die “Geld-an-Freunde-senden”-Funktion. Nur so bist du im Ernstfall auch wirklich abgesichert.

Wenn dich Ebay eher abschreckt, dann findest du gebrauchte Kameras auch bei Anbietern, die das Equipment prüfen und sogar Garantie geben. Einer der großen Anbieter dafür ist asgoodasnew.de.

Aber auch der klassische Fotoladen um die Ecke hat sicher eine gebrauchte Anfängerkamera für dich im Angebot.

Ein gutes Beispiel dafür, dass man nicht immer die beste und modernste Kamera braucht: Jemand in meinem Freundeskreis, der 2016 bei einem Fotowettbewerb Bilder mit seiner wirklich uralten Canon 450D gemacht hat. Belegte den ersten Platz. Und das, obwohl andere Teilnehmer mit modernem und teils sehr teurem Equipment in den Wettbewerb starteten.

So solltest du dir deine Anfänger-Kamera aussuchen

Wichtig ist, dass dir die Kamera gut in der Hand liegt. Jeder hat andere Hände und empfindet das Handling unterschiedlicher Kamera Marken als gut oder schlecht. Du solltest dabei auf dein eigenes Gefühl hören. Schließlich ist die Kamera ein Arbeitsmittel, das man sehr oft in der Hand halten wird.

Klug ist auch, wenn du dich vor der Entscheidung im Freundeskreis vielleicht mal umhörst, ob denn jemand bereits mit einer bestimmten Marke fotografiert. Das sage ich nicht, weil es “cool” ist, die gleichen Sachen zu kaufen, die der Freundeskreis besitzt, sondern weil du dann mal das eine oder andere Objektiv ausleihen und ausprobieren kannst.

Die besten Kameras für Einsteiger mit Wechselobjektiv

Kamera für Einsteiger & Anfänger: Die beste Kamera für den Einstieg in die Fotografie 6
Sehr gute Einsteigerkameras sind von Canon, Sony, Nikon Panasonic und Olympus erhältlich. In der folgenden Liste zeige ich dir die besten Kameras für Einsteiger.

Meine Empfehlungsliste – beste Kamera für Einsteiger: In den folgenden Listen findet ihr meine Empfehlungen für die besten Kameras für Anfänger & Einsteiger von den Marken Canon, Nikon, Sony, Panasonic und Olympus. Die Liste “Beste Kameras für Einsteiger” habe ich zuletzt im Juni 2021 aktualisiert.

Aber genug der Vorworte, schauen wir uns doch einmal die besten Kameras für Einsteiger an:

Bitte beachte: Deine Anfängerkamera funktioniert nur mit einem passenden Objektiv. Achte daher darauf, dass die Kamera, die du kaufen möchtest, auch ein Objektiv dabei hat. 

Damit du nicht mit mit einer Anfängerkamera ohne Objektiv da stehst, empfehle ich dir beim Kauf genau zu schauen, was im Kamerapaket inklusive ist. Oft sind Auswahlmöglichkeiten dabei, bei denen immer ein Objektiv dabei ist. Diese werden gern als Kitobjektiv bezeichnet.

Kamera für Einsteiger: Canon

Canon ist einer der beliebtesten Marken bei Kameras für Einsteiger.

Der Grund dafür sind nicht nur die günstigen Einsteigerkameras sondern vor allem die einfache Menüführungen und eine Vielzahl an verfügbaren Einsteiger-Objektiven. Die folgende Liste zeigt dir die top Einsteiger-Kameras von Canon:

Canon EOS M50 Mark II*
4.7
Gute, günstige Kamera für Einsteiger 24,1 Megapixel, APS-C Sensor, Klappdisplay, Einfache Fokussierung via Touch and Drag, Ideale Allround-Kamera für Einsteiger - Diese Einsteiger-Kamera der Mittelklasse ist perfekt für Anfänger und fortgeschrittene Hobbyfotografen geeignet - spiegellos mit APS-C Sensor von 2020
Vorteile:
  • Einfache Bedienung
  • gute Bildqualität
  • großer APS-C Sensor
  • Scharfer Sucher
Nachteile:
  • schwächen bei der Akkulaufzeit
Top Vollformatkamera für Anfänger
Canon EOS RP*
Gute Einsteiger Systemkamera - für die Portraitfotografie besonders geeignet. 26,2 Megapixel, günstigste Einsteiger Systemkamera mit Vollformat-Sensor, Klappdisplay, einfache Fokussierung - Die Canon EOS RP ist die günstigste Einsteiger-Kamera mit Vollformat-Sensor - Sie eignet sich besonders für das Erstellen von Portraits
Details:
  • Auflösung: 26,2 Megapixel
  • Vollformatsensor in kleinem Gehäuse
  • Augen- und Gesichtsautofokus
  • Motivverfolgung
  • Dreh- und schwenkbares Display
  • Gewicht mit Akku: 480g
  • Guter Sucher
  • Autofokus: Fokussierung via Touch and Drag
  • EF Objektive mit Adapter nutzbar
  • 4K Video
Vorteile:
  • liegt sehr gut in der Hand
  • super Bildqualität
  • guter Autofokus
  • intuitive Bedienung
  • klein & unauffällig
Nachteile:
  • kürzeste Belichtungszeit nur 1/4000s
  • Schwächen bei der Akkuleistung
  • nur ein Speicherkartenslot
Canon EOS 850D*
€795.00
Mit die beste Einsteiger Spiegelreflexkamera derzeit von Canon. 25,8 Megapixel, APS-C Sensor, dreh- und schwenkbares Display - Nachfolger der beliebten Spiegelreflexkamera EOS 750D: Die Canon 850D ist mit die beste Einsteiger-Kamera am Markt, wenn man eine DSLR bevorzugt. Diese Einsteiger- & Mittelklasse-Spiegelreflexkamera hat zudem zahlreiche, nützliche Fotografie-Funktionen
Vorteile:
  • Gute Bildqualität
  • Einfach zu bedienen
  • Auch für fortgeschrittene Fotografen nützlich
Nachteile:
  • Teurer als andere Modelle
Details:
  • 24,1 Megapixel
  • APS-C Sensor
  • Dreh- und schwenkbares Display
  • Viele Funktionen
  • WLAN verfügbar
  • guter Autofokus
07/08/2022 04:33 am GMT
Günstigste Spiegelreflexkamera
Canon EOS 2000D*
€533.00
Eine der günstigsten Einsteiger-Spiegelreflexkameras am Markt. 18 Megapixel, APS-C Sensor. Sehr günstige Kamera für Einsteiger, die nur wenig fotografieren oder nur Basisfunktionen brauchen. Die Canon 2000D ist eine der wenigen Einsteiger-Kameras mit Wechselobjektiv unter 500€.
Vorteile:
  • günstig
  • langt für viele Hobbyfotografen
Nachteile:
  • nur Basisfunktionen
07/08/2022 04:35 am GMT

Die Einsteigerkameras von Canon bieten zahlreiche Vorteile:

  1. Canon Kameras sind einfach zu bedienen und liegen gut in der Hand
  2. Sehr einfache Menüführung
  3. Zahlreiche Einsteiger-Motivprogramme erleichtern den Einstieg
  4. Viele Wechselobjektive, die mit den Kameras genutzt werden können

Kamera für Einsteiger: Sony

Wer nach einer günstigen Kamera für den Einstieg sucht, kommt an Sony nicht vorbei. Denn Sony ist einer der Pioniere der spiegellosen Kameras mit Wechselobjektiven und liefert Kameras mit beeindruckenden Funktionsumfang. Diese Liste zeigt euch die besten Kameras für Einsteiger von Sony:

Sony Alpha 6000*
Günstige Einsteiger Systemkamera unter 500€ 24 Megapixel APS-C Sensor Ideale Allround-Kamera für Einsteiger Preis-Leistungs-Sieger Suchst du eine Kamera für Anfänger bis maximal 500 Euro?Dann kann ich die Sony Alpha 6000 empfehlen. Diese Einsteiger-Kamera ist für viele Fotografieanfänger eine perfekte Wahl. Auch wenn sie von 2014 ist, hat diese Kamera auch heute noch ein extrem gutes Preis-Leistungsverhältnis
Vorteile:
  • Günstige Einsteigerkamera
  • viele Objektive verfügbar
  • super Bildqualität
Nachteile:
  • derzeit kaum noch erhältlich
Details:
  • 24 Megapixel
  • Mit Sucher
Mein Tipp für Vlogger und Influencer
Sony Alpha 6300*
€999.00
APS-C Sensor Weiterentwicklung der kleinen Sony Alpha 6000 Zeichnet auch 4K Video auf Spiegellose Kamera für Einsteiger und Fortgeschrittene mit sehr gutem Autofokus.
Vorteile:
  • Neigbares Display
  • Guter Autofokus
  • Mit Objektiv
Nachteile:
  • teuer
Details:
  • 24 Megapixel
  • 4K Video möglich
07/08/2022 04:28 am GMT

Die Einsteigerkameras von Sony bieten zahlreiche Vorteile:

  1. Besonders klein und dadurch überall dabei
  2. ausgezeichnete Bildqualität
  3. Viele Wechselobjektive, die mit den Kameras genutzt werden können

Kamera für Einsteiger: Nikon

Nikon bietet ebenfalls einige gute Kameras für Einsteiger an, die anfängerfreundlich sind und alle wichtigen Funktionen bieten.
Diese Liste zeigt dir die top Einsteiger-Kameras von Nikon:

Nikon Z 50*
999,00€
Nikons Systemkamera für Einsteiger bietet ein super Allround-Paket 20,9 Megapixel APS-C Sensor hervorragende Haptik und Ergonomie integrierter Bildstabilisator spiegellose Einsteigerkamera von 2019
Vorteile:
  • super Allround-Paket
  • hervorragende Haptik und Ergonomie
Nachteile:
  • wenig Objektive verfügbar
Details:
  • Nikons Systemkamera für Einsteiger
  • 20,9 Megapixel
  • APS-C Sensor
  • integrierter Bildstabilisator
07/08/2022 04:33 am GMT
Nikon D5600*
24,2 Megapixel APS-C Sensor einfache Bedienung schwenk- und drehbares Display Eine der besten Einsteiger- & Mittelklasse-Spiegelreflexkameras die Nikon gebaut hat.
Vorteile:
  • Sehr gute Bildqualität
  • Viele Funktionen
Nachteile:
  • Schon etwas älter
Details:
  • 24,2 Megapixel
  • APS-C Sensor
  • einfache Bedienung
  • schwenk- und drehbares Display

Die Einsteigerkameras von Nikon bieten zahlreiche Vorteile:

  1. Besonders robust und liegen gut in der Hand
  2. ausgezeichnete Bildqualität
  3. Viele Wechselobjektive, die mit den Kameras genutzt werden können

Kamera für Einsteiger: Olympus

Olympus hat ebenfalls einige gute Einsteigerkameras im Angebot. Die Kameras von Olympus haben alle einen Micro 4/3 Sensor.

Olympus OM-D E-M10 Mark III*
sehr kompakte Kamera Mit integriertem Bildstabilisator 16 Megapixel Sehr kompakte Kamera für Anfänger, die einen 4K Videomodus bietet und sich daher auch super zum filmen eignet.
Olympus PEN E-PL10*
731,51€
kleinste Kamera mit Wechselobjektiv Mit integriertem Bildstabilisator schwenkbares Display Eine der kleinsten Kameras mit Wechselobjektiv.
07/08/2022 05:02 am GMT

Die Einsteigerkameras von Olympus bieten zahlreiche Vorteile:

  1. sehr klein und kompakt
  2. Viele MFT Wechselobjektive, die mit den Kameras genutzt werden können

Kamera für Einsteiger: Panasonic

Panasonic bietet mit dem Lumix-System exzellente MFT-Kameras für Einsteiger, die mit besonders guten Video-Eigenschaften überzeugen..

Panasonic Lumix GX80*
€444.00
sehr klein und kompakte Kamera neigbares Display 4K Video Kleine und kompakte MFT Kamera mit super Videofunktionen
Vorteile:
  • Die Panasonic Lumix GX80 ist besonders günstig
  • super Systemkamera für Anfänger
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, daher mit die beste Systemkamera für Einsteiger
Nachteile:
  • Nur 16 Megapixel
07/08/2022 04:41 am GMT

Die Einsteigerkameras von Panasonic bieten zahlreiche Vorteile:

  1. Super Bildstabilisator
  2. Viele MFT Wechselobjektive, die mit den Kameras genutzt werden können
  3. hervorragend zum Filmen geeignet

Bridge-Kamera unter 300 für Einsteiger

Wenn du nur gelegentlich Fotos machen möchtest und ein geringes Budget hast, dann ist eine Bridgekamera die perfekte Kamera für Einsteiger. Diese Liste zeigt dir zwei Top-Bridge-Kameras für Anfänger, die bereits unter 300€ erhältlich sind und viele Funktionen bieten.

Panasonic Lumix DC-FZ82*
399,00€
18 Megapixel Bridge-Kamera mit 60-fach Zoom Einfache Einsteiger-Bridge-Kamera von Panasonic unter 300 Euro
Vorteile:
  • Einfache Bridgekamera - ideal für Einsteiger
  • Großer Zoombereich
Nachteile:
  • Bildrauschen wenn es dunkel wird
  • Autofokus nicht sehr schnell
Details:
  • 18,1 Megapixel
  • bis 60facher optischer Zoom
07/08/2022 04:44 am GMT
Eine der günstigsten Bridge Kameras
Nikon Coolpix B500*
€319.90
16 Megapixel 40-facher Zoom neigbares Display Nikons Einsteiger-Bridgekamera unter 300 Euro
Vorteile:
  • Kostet nur knapp 250€
  • großer Zoombereich
  • neigbarer Bildschirm
Nachteile:
  • Autofokus langsam
  • Bildrauschen bei Dunkelheit
Details:
  • 16,0 MP CMOS-Sensor
  • 40-facher optischer Zoom
07/08/2022 04:37 am GMT

Kauf nicht jedes Jahr eine neue Kamera!

Lieber ein Objektiv anstatt noch eine neue Kamera kaufen
Anstatt jedes Jahr eine neue Kamera zu kaufen, sollte man lieber ein neues Objektiv in betracht ziehen.

Auch wenn es verlockend klingt: Jede Kamerareihe hat eine Zielgruppe und leider hält sich auch heute noch hartnäckig unter vielen Fotografie-Anfängern die Ansicht, dass es immer auf die Kamera ankommt. Stattdessen solltest du lieber aktiv das Fotografieren lernen – welche Kamera du dafür nutzt ist erstmal egal.

Denn tatsächlich ist die Kamera das letzte Glied in der Kette, die darüber entscheidet, ob ein Foto gut wird oder nicht. Oben habe ich ja schon erwähnt, dass man auch mit einer in die Jahre gekommenen Kamera sehr gute Bilder machen kann.

Jemand, der hobbymäßig Portraits fotografiert, braucht keine 50 Megapixel, keine zehn Bilder die Sekunde und vor allem keine Belichtungszeit von 1/8000s.

Die Kamera sollte sich idealerweise immer an deinen Fähigkeiten orientieren. Beschäftigst du dich lange genug mit der Fotografie, wirst du sicher nach ein, zwei Jahren (oder gar schneller) aus dem ersten Anfänger-Kamera Modell “herauswachsen”. Erst wenn es soweit ist, solltest du ernsthaft über ein Upgrade von eurer Anfänger-Kamera nachdenken.

Vorher ist es eher sinnvoll ein neues Objektiv zu kaufen um noch kreativer zu arbeiten. Wenn du nicht weißt, welches Objektiv für dich richtig ist, kannst du in meinen Beitrag Objektive für Einsteiger reinlesen.

Ein Wort zu Batteriegriffen

Meiner Meinung nach braucht man einen Batteriegriff als Anfänger überhaupt nicht. Die Kamera wird nur unnötig schwer und vor allem größer. Die Akkus eurer Kamera sind leistungsstark genug, um lange durchzuhalten. Und falls nicht, ist der Akku in maximal 15 Sekunden gewechselt :) Selbst auf Hochzeiten nutze ich keinen Batteriegriff.

Riesige Speicherkarten

Kauft euch keine riesengroßen Speicherkarten, denn das ist rausgeworfenes Geld. Ich fotografiere in RAW und nutze selber maximal 64 Gb-Karten, in meiner Canon EOS 6D habe ich sogar nur eine 16 Gb-Karte drin, die ich selten ansatzweise voll bekomme. Und wenn ihr nicht gerade filmt oder Sport fotografiert, sind UHS-1 SD Karten völlig in Ordnung und kosten nur gut ein Drittel gegenüber UHS-II Karten.

Häufige Fragen eines Anfängers

Wie finde ich eine für mich gute Kamera?

Eine gute Kamera erkennst du daran, dass sie für dich schlüssig zu bedienen ist, gut in der Hand liegt und Spaß macht. Weiterhin sollten die technischen Eigenschaften der Kamera zu dem Bereich passen, in dem du fotografieren möchtest. Sport benötigt beispielsweise 10 oder mehr Bilder pro Sekunde, bei der Landschaftsfotografie hingegen sind 10 Bilder pro Sekunde eher nutzlos.

Was benötige ich zum Einstieg in die Fotografie neben der Kamera noch?

Du benötigst zwingend ein passendes Objektiv und eine Speicherkarte. Der Rest ist vollkommen optional. Wenn du Landschaften fotografierst ist ein Stativ sicher nützlich.

Welche Kamera Hersteller sind empfehlenswert?

Alle sechs großen Kamera-Marken haben wunderbare Kameras für Anfänger.
Die großen Marken sind: Canon, Sony, Nikon, Fuji, Olympus und Panasonic.

Und welche Anfänger-Kamera nutzt du?

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen, einen Einblick in die Auswahl einer Kamera für Anfänger und Einsteiger der Fotografie zu geben und meine Kamera-Kaufberatung für Anfänger war für dich hilfreich.

Mich interessiert, für welche Anfänger-Kamera du dich entschieden oder mit welcher Kamera du deinen Einstieg in die Fotografie gefunden hast. Hinterlasse mir doch gerne einen Kommentar – ich antworte bestimmt :)