Sternschnuppen fotografieren – Tipps für Fotos von Perseiden, Leoniden, Geminiden und Co.

Im heutigen Beitrag zeige ich, wie man Sternschnuppen fotografiert, welches Equipment man dazu braucht und worauf man achten sollte.

Sternschnuppen fotografieren: Im heutigen Beitrag will ich dir zeigen, wie du mit einfachen Mitteln Sternschnuppen fotografieren kannst.

Auch wenn es Spaß macht, einen Sternschnuppenschauer mit dem bloßem Auge zu sehen und sich etwas zu wünschen, so macht es noch mehr Spaß Sternschnuppen zu fotografieren.

In meinen Beitrag „Sternschnuppen fotografieren“ habe ich sehr viel Zeit, Herzblut und Rechercheaufwand investiert und gebe dir hier meine Erfahrungen als Berufsfotograf und in der Astrofotografie komplett kostenlos an dich weiter. Ich zeige dir im heutigen Beitrag, welche Ausrüstung du benötigst, um Sternschnuppen zu fotografieren und du erfährst auch, wo und wann die hellsten Sternschnuppen am Himmel zu finden, welche Einstellungen für ein Foto richtig sind und was du beim Sternschnuppen fotografieren generell beachten musst.

Sternschnuppen hinterlassen auf Fotos lange hellen Streifen, die in der Farbe variieren können, je nachdem, aus welchen Bestandteilen das Staubteilchen bestehen.

Wichtig: Im Beitrag geht es darum, ein einfaches Foto von Sternschnuppen zu machen. Fortgeschrittene Techniken wie Stacking und extreme Bildbearbeitung bespreche ich hier nicht.

Sternschnuppen fotografieren: Equipment

Sternschnuppen zu fotografieren ist gar nicht so schwer. Du benötigst dafür nur folgendes Fotografie-Equipment:

  1. Ein stabiles Stativ – ( beispielsweise dieses hier* ).
  2. Eine spiegellose – bzw. Spiegelreflexkamera, die das manuelle Fotografieren ermöglicht.
  3. Ein Weitwinkel- oder Fischaugenobjektiv.

Mehr brauchst du erstmal nicht um Sternschnuppen fotografieren.

Tipp: Wenn du Sternschnuppen fotografieren willst und noch nach einer passenden Anfänger-Kamera suchst, ist mein Beitrag Kamera für Anfänger vielleicht noch genau richtig für dich.

Je weitwinkliger das Objektiv ist, desto größer ist der Himmelsausschnitt, den du fotografierst. Das steigert die Chancen, eine Sternschnuppe zu fotografieren enorm. Aber nicht alle Spuren sind Sternschnuppen – Gelegentlich verirrt sich ein Flugzeug oder Satellit ins Bild.

Welches Objektiv ist am Besten geeignet um Sternschnuppen zu fotografieren?

Beim Fotografieren von Sternschnuppen gilt: je weitwinkliger das Objektiv ist, desto besser. Ich empfehle, ein Weitwinkelobjektiv mit einer Brennweite von 24mm oder weniger für die Fotos zu verwenden. Durch den großen Bildwinkel kannst du einen größeren Bereich des Sternenhimmels einzufangen und somit auch entferntere Sternschnuppen zu erfassen.

Weitwinkelobjektive haben zudem noch den Vorteil, dass du dein Foto auch länger belichten kannst, ohne dass die Sterne durch die Erdrotation zu Strichspuren, werden. Durch die lange Belichtungszeit wird zudem die Chance erhöht, eine Sternschnuppe zu fotografieren. Bei Fischaugen-Objektiven steigerst du die Chance zusätzlich noch mehr Sternschnuppen zu fotografieren, da du einen extrem großen Himmelsausschnitt fotografierst.

Übrigens: Hier findest du eine Liste der besten Weitwinkelobjektive für die Astrofotografie.

Sternschnuppen fotografieren: Einstellungen und Schritt-für-Schritt-Anleitung

Sternschnuppen fotografieren: Mit etwas Glück kannst du auf deinen Fotos vom Nachthimmel viele Sternschnuppen einfangen. Fotografiert mit der Canon EOS R6* mit Sigma 20mm 1.4 Art*

Die folgende Anleitung zeigt dir, mit welchen Kamera-Einstellungen du Sternschnuppen fotografieren kannst:

  1. Die Sonne sollte untergegangen, der Himmel wolkenfrei, der Mond sollte ebenfalls nicht zu sehen sein und du solltest fernab von Städten fotografieren
  2. Kamera oder Smartphone auf dem Stativ auf das Sternbild ausrichten, aus dem der Meteorschauer scheinbar kommt (siehe Tabelle unten)
  3. Automatikmodus ausstellen und in den manuellen Modus gehen
  4. Fokus manuell auf unendlich stellen (10-fach Vergrößerung und sehr hohes ISO hilft beim Fokussieren, ggf. einen hellen Stern als Fokussierhilfe nehmen)
  5. Für das Foto von Sternschnuppen empfehle ich einen ISO Wert um die 800 bis 6400 – je nach Lichtstärke des Objektivs
  6. Größtmögliche Blende einstellen (also kleinste Mögliche Zahl – zum Beispiel 2.0 beim 12mm Samyang)
  7. Belichtungszeit von 10 bis 25 Sekunden wählen – längere Brennweiten benötigen kürzere Belichtungszeiten (einfach den Rechner unten nutzen)
  8. Funkauslöser, Spiegelvorauslösung oder Timer helfen, Vibrationen beim Auslösen zu vermeiden
  9. Foto vom Nachthimmel machen, zur Kontrolle einzoomen, Fokus prüfen und ggf. ISO bzw. Belichtungszeit anpassen
  10. Nimm viele Fotos nacheinander auf, um die Chance zusätzlich zu steigern, eine Sternschnuppe zu fotografieren.
  11. Fotografiere Sternschnuppen und Nachthimmel immer am Besten im RAW Format, denn dann kann man in der Nachbearbeitung noch mehr aus den Fotos herausholen.

Sternschnuppen mit dem Smartphone fotografieren

Auch mit einem guten Smartphone kann man Sternschnuppen fotografieren. Aber: Das geht nur mit Smartphones, die eine manuelle Belichtung, einen Weitwinkelmodus und lange Belichtungszeiten ermöglichen.

Pflicht ist aber ein Smartphone-Stativ*. Einige Smartphones haben auch einen Nachtmodus, der ebenfalls nützlich ist. Eine gute Smartphone-Kamera hat zum Beispiel das Google Pixel 7a*, das ich selbst nutze.

Sternschnuppen fotografieren: maximale Belichtungszeit ausrechnen

Du kannst in diesem Formular die maximale Belichtungszeit für das Fotografieren von Sternschnuppen ausrechnen:







Deine maximale Belichtungszeit für Fotos von Sternschnuppen beträgt:
Sekunden

Die hellsten Sternschnuppenschauer am Nachthimmel

Sternschnuppen haben einen scheinbaren Ursprung am Nachthimmel – den sogenannten Radianten. Der Radiant gibt dem Sternschnuppenschauer auch seinen Namen – Hier habe ich die Perseiden fotografiert – ein Schauer, der scheinbar aus dem Sternbild Perseus kommt. Fotografiert mit der Canon EOS R6* mit Sigma 20mm 1.4 Art*

Willst du Sternschnuppen fotografieren, dann solltest du das an ganz bestimmten Tagen machen, denn es gibt periodische Meteorschauer, die eine besonders hohe Ausbeute an Sternschnuppen garantieren. Die Schauer dauern meist mehrere Tage lag an und haben ein Maximum, das eine besonders hohe Ausbeute an Sternschnuppen pro Stunde verspricht.

Folgende Meteorschauer sind auf der nördlichen Halbkugel – also auch hier in Deutschland sichtbar und haben eine besonders hohe Ausbeute an Sternschnuppen:

Meteorschauer Sternbild Maximum Anzahl/h im Maximum
Quadrantiden Bootes 3. Januar ca. 120
Perseiden Perseus 12. August ca. 100
Leoniden Löwe 17. November stark variabel – (2022 ca. 400 )
Geminiden Zwilling 14. Dezember ca. 150
Übersicht der hellsten, in Deutschland sichtbaren Sternschnuppenschauer.

Natürlich gibt es noch mehr Sternschnuppenschauer, allerdings haben diese eine geringere Ausbeute und sind daher schwerer zu fotografieren.

Um das entsprechende Sternbild zu finden, aus dem die Sternschnuppen scheinbar kommen, ist eine Astronomie-App empfehlenswert. In der App musst du einfach nur das entsprechende Sternbild eingeben und dir wird die Position in Echtzeit angezeigt.

Willst du beispielsweise die Geminiden fotografieren, musst du nur das Sternbild Zwillinge (Gemini) anvisieren.

Übersicht Sternenhimmel Apps

Apps für den Sternenhimmel gibt es in den jeweiligen App-Stores für Android und iOS einige. Ich empfehle diese beiden Apps, wenn du auf die Sternschnuppen-Jagd gehst:

  • Stellarium Plus: Eine Echtzeit-Sternenkarte in der du einen riesigen Katalog an Sternen und Deep-Space-Objekten und auch die Milchstraße findest. Eignet sich dadurch auch super zur Planung für die Astrofotografie.
  • Starwalk 2: Starwalk ist eine Alternative zu Stellarium und du erhältst bei besonderen Astronomie-Ereignissen eine Benachrichtigung. Auch hier kannst du die Milchstraße sehr schnell ausfindig machen.

Nun wünsche ich dir viel Spaß dabei, Fotos von Sternschnuppen zu machen! Ich hoffe, dass mein Beitrag für dich hilfreich war und du jetzt weißt, wie du Sternschnuppen fotografieren kannst. Lass´ mir doch einen Kommentar da, und erzähle mir, ob du ein paar Sternschnuppen fotografieren konntest.

Hat alles geklappt? Gab es Schwierigkeiten? – Ich antworte bestimmt :)

Übrigens findest du hier mein großes Tutorial zum Thema Milchstraße und Sterne fotografieren.

Falls dir der Beitrag weitergeholfen hat und du mir einen Kaffee spendieren willst, kannst du das hier tun: