Mond fotografieren: Einstellungen, Kameras, Objektive und Tipps zur Mondfotografie

Mond fotografieren - Ein Tutorial zur Mondfotografie

Willkommen im Beitrag „Mond fotografieren“! Hier will ich dir Tipps geben, wie du relativ einfach super Fotos vom Mond machen kannst.

Da ich selbst viel Freude an der Astrofotografie habe und regelm├Ą├čig den Mond fotografiere, will ich dir heute erkl├Ąren, wie du den von der Erde 374000 Kilometer entfernten Mond ganz einfach fotografierst. Und zwar so, dass der Mond scharf und deutlich mit vielen Details sichtbar ist. Denn mit ein paar Tipps ist es ganz einfach den Mond zu fotografieren.

Ich erkl├Ąre dir, welche Kameraeinstellungen die richtigen sind und welche Ausr├╝stung sich besonders gut eignet, um den Mond zu fotografieren. Und zus├Ątzlich erf├Ąhrst du, wie man mit dem Smartphone gute Fotos vom Mond machen kann.

Mond fotografieren: Einstellungen, Kameras, Objektive und Tipps zur Mondfotografie 1

├ťber den Beitrag Mond fotografieren: Einstellungen, Kameras, Objektive und Tipps zur Mondfotografie

Ich bin Stephan, Berufsfotograf aus Rheinhessen und ich fotografiere gerne den Mond.

Da ich in meinen Fotokursen und auch privat sehr oft gefragt werde, wie man am besten den Mond fotografieren kann, habe ich mir die M├╝he gemacht, genau das in einem umfassenden Beitrag zu erkl├Ąren. Ich zeige dir, wie du Mondfotos mit dem Smartphone und mit einer „richtigen“ Kamera aufnehmen kannst. Zuletzt erf├Ąhrst du auch noch, wie man den Mond durch ein Teleskop fotografieren kann.

In den Beitrag „Mond fotografieren: Einstellungen, Kameras, Objektive und Tipps zur Mondfotografie“ habe ich sehr viel Zeit, Herzblut und Rechercheaufwand investiert und gebe dir hier meine Erfahrungen als Berufsfotograf und in der Astrofotografie komplett kostenlos an dich weiter.

#Transparenz: Alle im Beitrag „Mond fotografieren“ mit Sternchen (*) versehenen Links sind sogenannte Provision-Links.
Klickst du auf solch einen Verweislink und kaufst beispielsweise einen Laptop, erhalte ich f├╝r deinen Einkauf eine kleine Provision.

F├╝r dich erh├Âht sich der Preis dabei selbstverst├Ąndlich nicht und du unterst├╝tzt mich damit aktiv beim Erstellen neuer Tests, Reviews und Tutorials auf meiner Homepage.

Danke daf├╝r und viel Spa├č beim Lesen! Bei Fragen rund ums Thema darfst du mir nat├╝rlich auch gerne eine Mail schreiben oder du hinterl├Ąsst einen Kommentar unter dem Beitrag.

Die gute Nachricht: Fotos vom Mond kann man ganz einfach machen. Wir brauchen nicht mal teures Kamera-Equipment f├╝r ein Mondbild!

Aber zuerst solltest du schauen, dass der Mond ├╝berhaupt sichtbar ist. Folgende Tabelle zeigt dir, wann 2023 in Deutschland Vollmond ist:

Vollmond fotografieren: Termine f├╝r 2023

MondphaseDatumUhrzeit
Vollmond7.1.202300.08 Uhr
Vollmond5.2.202319.29 Uhr
Vollmond7.3.202313.40 Uhr
Vollmond6.4.202306.34 Uhr
Vollmond5.5.202319.34 Uhr
Vollmond4.6.202305.42 Uhr
Vollmond3.7.202313.39 Uhr
Vollmond1.8.202320.31 Uhr
Supermond31.8.202303.35 Uhr
Vollmond29.9.202311.57 Uhr
Vollmond28.10.202322.24 Uhr
Vollmond27.11.202310.16 Uhr
Vollmond27.12.202301.33 Uhr

Mond fotografieren: So geht┬┤s

Nachdem du nun wei├čt, wann du den Mond fotografieren kannst, schauen wir nun auf das „wie“.

Mond fotografieren: Anleitung
Anleitung Mond fotografieren: Ich verrate dir, welche Einstellungen, also Blende und Belichtungszeit du f├╝r Fotos vom Mond w├Ąhlen musst. Dieses Foto vom Mond entstand mit einer Brennweite von etwa 800mm und wurde nachtr├Ąglich beschnitten. Es zeigt deutliche Details der Mondoberfl├Ąche und Krater.

Mond fotografieren: Anleitung & Einstellungen

Schauen wir uns einmal genau an worauf du achten musst, wenn du den Mond fotografieren willst.
Der Mond ist im Grunde nichts anderes als ein Stein, der von der Sonne angestrahlt wird. Das bedeutet, dass du keine langen Belichtungszeiten ben├Âtigst, um ein ausreichend helles Foto vom Mond zu erstellen.

Tats├Ąchlich kann man bei einem Vollmond gut mit der „Blende 11 Regel“ arbeiten: Bei Vollmond nutzt du also die Einstellungen Blende 11, ISO 100 und 1/100 Sekunde Belichtungszeit um den Mond zu fotografieren. Mit diesen einfachen Grundeinstellungen wird dir das Foto aber nur beim Vollmond gelingen.

Mond fotografieren: Einstellungen, Kameras, Objektive und Tipps zur Mondfotografie 2

Ben├Âtigte Hilfsmittel

Fernausl├Âser

Ben├Âtigte Ausr├╝stung um den Mond zu fotografieren

Kamera
Teleobjektiv
Stativ

Mit folgenden Einstellungen gelingt dir ein Foto vom Mond:

Stabilit├Ąt

Bei langen Brennweiten ├╝ber 135mm immer ein Stativ nutzen um Verwacklungen zu vermeiden, Bildstabilisator deaktivieren, Spiegelvorausl├Âsung einstellen

Modus

manuellen Kameramodus (M) nutzen – auch beim Smartphone

Blende

gro├če Blendenzahl w├Ąhlen, f/11

Verschlusszeit

1/100 Sekunde bei Vollmond – bei sehr langen Brennweiten deutlich k├╝rzer

ISO

mit 100 bei Vollmond anfangen, 200 bei Halbmond, 400 bei viertel Mond, bzw. 800 bei Mondsichel

Ausl├Âser

zeitverz├Âgert oder per Fernbedienung ausl├Âsen, um Ersch├╝tterungen zu vermeiden

Bildformat

In RAW statt JPG um ein Mondfoto zu bekommen, das gut bearbeitet werden kann

Fokus

Autofokus nutzen oder manuell scharfstellen, am besten mit 10-fach Zoom im LiveView

Mit diesen Einstellungen wirst du ein Foto vom Mond bekommen, dass sehenswert ist. Nat├╝rlich musst du auch ISO und Belichtungszeiten je nach Mondphase etwas anpassen.

Die wohl h├Ąufigsten Fehler, die beim Mond fotografieren gemacht werden sind:

  • zu lange Belichtungszeiten
  • Automatikmodus und Blitz eingeschaltet
  • Bildstabilisator aktiv
  • Verwackelungen durch Wind
  • schlechtes Stativ mit zu hoher Belastung
  • Ersch├╝tterungen durch Bewegung

Mond fotografieren: maximale Belichtungszeit ausrechnen

Hier kannst du die maximal m├Âgliche Belichtungszeit f├╝r jede m├Âgliche Brennweite ausrechnen, bei der du noch scharfe Fotos vom Mond bekommen wirst:


Deine maximale Belichtungszeit f├╝r deine gew├Ąhlte Brennweite: 0.5 Sekunden

Mond fotografieren: Die richtige Ausr├╝stung

Ich erkl├Ąre dir genau, welche Ausr├╝stung am besten geeignet ist, um den Mond zu fotografieren, damit deine Mondfotos noch besser werden.

Fangen wir mit dem Wichtigsten f├╝r die Mondfotografie an – einem stabilen Stativ. Ein gutes Stativ ist das A und O f├╝r ein ordentliches Mondfoto! Ich selber nutze f├╝r all meine Mond- und Milchstra├čenfotos das Stativ Rollei C6i*, das ausreichend Stabilit├Ąt und Einstellungsm├Âglichkeiten bietet. Bitte kauf kein Stativ f├╝r 25ÔéČ – das ist hinausgeworfenes Geld, da diese Stative (nicht nur in der Mondfotografie) kaum Stabilit├Ąt bieten.

Das Stativ hilf dir dabei, Verwackelungen beim Fotografieren des Mondes zu vermeiden. Es ist neben der Kamera das wichtigste Arbeitsmittel.

Top Empfehlung!
Rollei Stativ C6i
149,99┬áÔéČ
Ein stabiles, empfehlenswertes Stativ f├╝r die Mondfotografie -mit allen Kameras kompatibel und mit praktischem Kugelkopf. Das wichtigste Arbeitsmittel f├╝r die Mondfotografie ist ein Stativ. Das Rollei C6i ist besonders stabil und tr├Ągt auch schwerere Kameras problemlos. Ich nutze es selbst auf jedem Fotoausflug.
Vorteile:
  • beliebtes stabiles Stativ
  • nutze ich selbst regelm├Ą├čig
  • Kugelkopf
  • g├╝nstiges Carbonstativ
  • vielseitig einstellbar
  • hohe Traglast m├Âglich
Produkt auf Amazon anschauen*
02/24/2023 10:38 am GMT

Welche Kamera brauche ich, um den Mond zu fotografieren?

Mondfotografie mit Spiegelreflexkamera
Mond fotografieren mit Spiegelreflexkamera: Dieses Mondfoto wurde mit einer APS-C-Spiegelreflexkamera und einem 300mm Teleobjektiv aufgenommen und der Bildausschnitt vergr├Â├čert.

Die Mondfotografie ist wirklich ganz einfach: Der Mond ist am Nachthimmel das hellste Objekt. Er reflektiert so viel Sonnenlicht, dass wir keine teuere Kamera ben├Âtigen, um eine ausreichende Lichtmenge einzufangen. F├╝r die Mondfotografie eignen sich bereits kleinere Bridge-Kameras, eine einfache Spiegelreflexkamera oder das eigene Smartphone.

Mond fotografieren mit dem Smartphone

Ja, auch mit dem Smartphone kann man den Mond fotografieren. Nat├╝rlich kann man erstmal mit dem Zoom von Smartphone arbeiten, um den Mond heranzuholen, aber beeindruckende Mondfotos wird man damit nicht hinbekommen.

Ich empfehle daf├╝r das Smartphone an ein Monokular zu befestigen, da man dadurch n├Ąher an den Mond herankommt, ohne gleich eine schlechte Bildqualit├Ąt zu bekommen. Ja, es gibt auch aufclippbare Teleobjektive f├╝r Smartphones, aber leider taugen sie nichts und sind reine Geldverschwendung.

├ťbrigens sollte dein Smartphone die manuelle Einstellung der Belichtung erm├Âglichen – oder zumindest eine Belichtungskorrektur haben, ansonsten wird dein Mondfoto nur ein heller, verwaschener Kreis werden.

Monokulare mit Smartphonehalterung gibt es bereits relativ g├╝nstig und man kann damit auch V├Âgel und andere Tiere gut beobachten. Allerdings sollte man dann nicht mehr Freih├Ąndig fotografieren, sondern ein Stativ nutzen und man sollte sich bewusst sein, dass die Bildqualit├Ąt nicht an die von „richtigen Kameras“ herankommt:

Hier zeige ich dir ein paar Aufnahmen, die mit einem Smartphone (POCO X3) und solch einem Monokular gemacht wurden.

Monokular f├╝r Mondfotografie mit dem Smartphone
10├Ś50 Monokular-Teleskop*
25,99┬áÔéČ

Monokular mit Smartphonehalterung und Stativ.

Damit kann man vergleichsweise einfach den Mond mit dem Smartphone fotografieren und gut vergr├Â├čern.


Wichtig ist, dass manuell fokussiert wird und das Smartphone auch manuell gesteuert wird.

Vorteile:
  • Gute Optik mit guter Sch├Ąrfe
  • gute Verarbeitung
  • viel Zubeh├Âr
  • Auch f├╝r Wanderungen n├╝tzlich
Nachteile:
  • Befestigung des Smartphones etwas fummelig
  • Stativ k├Ânnte stabiler sein
Bei Amazon anschauen*
03/01/2023 07:57 am GMT

Mondfotografie: Kameras mit Wechselobjektiven

Kameras mit einem MFT-Sensor, einem APS-C-Sensor und Vollformat-Kameras sind f├╝r Fotos vom Mond bestens geeignet, da man hier wesentlich einfacher eine sehr gute Bildqualit├Ąt erreicht.

Ja, bei Bridge-Kameras gibt es einige Modelle, die umgerechnet einen 64- bis 125-fachen Zoom erm├Âglichen. Das ist im Grunde schon mit der Vergr├Â├čerung eines Teleskops vergleichbar! Ich pers├Ânlich w├╝rde mir aber solch eine Bridgekamera f├╝r die Mondfotografie jedoch nicht kaufen, da die Bildqualit├Ąt bei solchen Zoomwerten doch schnell an die Grenzen kommt.

Mond fotografieren: Einstellungen, Kameras, Objektive und Tipps zur Mondfotografie 6
Mond fotografieren: Ein Foto vom zunehmenden Mond ist besonders spannend, denn man bekommt die sehr sch├Ânen Schattenverl├Ąufe der Mondkrater zu sehen, die dem Foto mehr Tiefe geben.

Wenn ich so extreme Vergr├Â├čerungen f├╝r ein Mondbild realisieren m├Âchte, w├╝rde ich stattdessen lieber ein Teleskop f├╝r die Mondbeobachtung nutzen und meine Kamera daran anschlie├čen. Denn da ist nicht nur die Qualit├Ąt des Mondfotos besser, sondern das ganze ist auch deutlich g├╝nstiger. Dazu dann sp├Ąter gleich mehr.

Man kann durchaus sagen, dass die meisten Hobbyfotografen wohl Kameras mit Wechselobjektiven mit einem MFT- oder einem APS-C-Sensor – wie etwa die Sony Alpha 6000, oder der Canon 4000D – nutzen. Mit diesen Kameras kann man bereits sehr gute Mondfotos mit hoher Aufl├Âsung machen. Hast du noch keine Kamera und m├Âchtest in die Mondfotografie einsteigen, empfehle ich dir folgende Kameras:

g├╝nstigste Kamera f├╝r Mondfotos: Canon EOS 4000D
429,00┬áÔéČ
g├╝nstigste Spiegelreflexkamera f├╝r die Mondfotografie. 18 Megapixel, Spiegelreflexkamera, viele M├Âglichkeiten f├╝r Teleobjektive verf├╝gbar - Die g├╝nstigste Einsteigerkamera auf dem Markt eignet sich auch super, um den Mond zu fotografieren.
Vorteile:
  • einfache Spiegelreflexkamera f├╝r Anf├Ąnger
  • intuitiv zu bedienen
  • mit Objektiv
Nachteile:
  • nur Basisfunktionen
Details:
  • 18 Megapixel
  • Mit 18-55mm Kit-Objektiv
Produkt auf Amazon anschauen*
03/03/2023 08:44 am GMT
Kamera f├╝r Mondfotos: Canon EOS M50 II
4.7
749,00 ÔéČ 699,99┬áÔéČ
Eine sehr beliebte, spiegellose Kamera, 24,1 Megapixel, Systemkamera - f├╝r Fotografie-Anf├Ąnger geeignet, Einfache und intuitive Bedienung - Die Canon EOS M50 eignet sich nicht nur f├╝r Fotos vom Mond. Durch die geringe Gr├Â├če ist sie oft auch auf Reisen dabei. Ein Vorteil ist, dass man mittels Adapter viele g├╝nstige Teleobjektive anschlie├čen kann, um den Mond nah heranzuholen.
Vorteile:
  • Einfache Bedienung
  • gute Bildqualit├Ąt
  • gro├čer APS-C Sensor
  • Scharfer Sucher
Nachteile:
  • schw├Ąchen bei der Akkulaufzeit
Produkt auf Amazon anschauen* Bei Foto Erhardt anschauen*
03/03/2023 08:49 am GMT

Welches Objektiv braucht man um den Mond zu fotografieren?

Ein Foto vom Mond mit einem Teleobjektiv
Ein Foto vom Mond. Fotografiert mit einem 300mm Teleobjektiv an einer Vollformatkamera. Dieses Mondfoto entstand am fr├╝hen Morgen.

Da der Mond im Mittel ganze 374000 Kilometer von uns entfernt ist, liegt es nahe, ein Teleobjektiv zu nutzen, um den Mond zu fotografieren.

Mit einem Teleobjektiv werden weit entfernte Objekte „nah herangeholt“. Das kannst du dir wie bei einem Fernglas vorstellen. Denn dort siehst du alles leicht vergr├Â├čert. Diesen Effekt wollen wir in der Mondfotografie nutzen, um feine Details der Mondoberfl├Ąche zu fotografieren.

Du ahnst es sicher bereits: Mit einem Weitwinkel- bzw. mit dem mitgelieferten Kit-Objektiv einiger Anf├Ąngerkameras wirst du keine spektakul├Ąren Mondfotos machen k├Ânnen, da der Mond nur sehr klein abgebildet wird.

Wenn du also den Mond m├Âglichst formatf├╝llend fotografieren m├Âchtest, brauchst du ein Teleobjektiv mit gro├čer Brennweite! Besonders geeignet sind f├╝r die Mondfotografie Brennweiten ab 250mm. Das gute daran ist, Teleobjektive f├╝r die Mondfotografie sind nicht unbedingt teuer, da sie nicht lichtstark sein m├╝ssen – denn der Mond ist sehr hell.

Mond fotografieren - mittels Teleobjektiv, "holt" man den Mond ganz nah heran
Mond fotografieren – mittels Teleobjektiv, „holt“ man den Mond ganz nah heran

Achtung: Es gibt im Netz viele „g├╝nstige“ Teleobjektive mit manuellem Fokus aus Fernost zu finden. Diese bewegen sich meist zwischen Brennweiten von 500mm und 800mm und kosten 100 bis 200ÔéČ. Ich kann dir sagen, dass diese Objektive alle absolut unbrauchbar sind und keine zufriedenstellend scharfen Mondbilder liefern werden. Denn diese Optiken sind voll mit Abbildungsfehlern. Lass‘ am besten die Finger davon!

Folgende Liste zeigt dir, welche Teleobjektive sich ideal eignen, um den Mond zu fotografieren (sortiert von g├╝nstig nach teuer):

Meine Empfehlung f├╝r Anf├Ąnger
Sigma 18-300mm 3,5-6,3
692,19┬áÔéČ
Sehr beliebtes und g├╝nstiges Teleobjektiv zur Mondfotografie, Besonders f├╝r Anf├Ąnger zu empfehlen, um den Mond zu fotografieren. Eines der derzeit g├╝nstigsten, verf├╝gbaren Zoomobjektive f├╝r die Mondfotografie und meine top Empfehlung um erste Fotos vom Mond zu machen
Vorteile:
  • Einfaches Superzoomobjektiv
  • Ideal f├╝r erste Fotos vom Mond und auf Reisen
  • Bildstabilisiert
Nachteile:
  • Abstriche in der Sch├Ąrfe
Produkt auf Amazon anschauen*
03/07/2023 01:16 pm GMT
Tamron 100-400mm F/4.5-6.3 Di VC USD
749,00 ÔéČ 719,99┬áÔéČ
Sehr scharfes und hochwertiges Teleobjektiv, g├╝nstigstes 400mm Zoomobjektiv am Markt - Das Tamron 100-400mm Zoomobjektiv ist die g├╝nstigste Option f├╝r Brennweiten in Richtung 400mm. Zus├Ątzlich ein sehr sch├Ânes Objektiv f├╝r die Reisefotografie und auch f├╝r Tierfotos.
Vorteile:
  • Ideales Reisezoom
  • leicht
  • Bildstabilisator
Produkt auf Amazon anschauen*
03/15/2023 08:00 am GMT
Top Leistung
Sigma 150-600mm F5,0-6,3 DG OS HSM Contemporary
1.399,00 ÔéČ 899,00┬áÔéČ
Sehr scharfes und hochwertiges Teleobjektiv, g├╝nstigstes 600mm Zoomobjektiv am Markt, auch perfekt f├╝r Tierfotografien geeignet - Gro├č, schwer und teuer, jedoch nicht nur f├╝r die Mondfotografie, sondern auch in vielen anderen Feldern der Tier-Fotografie nutzbar, daher empfehle ich es hier.
Vorteile:
  • hoher Zoombereich
  • Bildstabilisator
Nachteile:
  • schwer
Produkt auf Amazon anschauen*
03/13/2023 06:33 pm GMT
Kompaktes Supertelobjektiv
Canon RF 800mm F11 IS STM
999,00┬áÔéČ
Extrem scharf und hochwertig, Supertele-Objektiv f├╝r EOS R Serie, auch perfekt f├╝r Tierfotografien geeignet, kostet leider rund 1000ÔéČ - Ein vergleichsweise kompaktes 800mm Superteleobjektiv, dass sowohl f├╝r Mondfotos, als auch f├╝r Wildlife und Safaris bestens geeignet ist.
Vorteile:
  • Sehr lange Brennweite
  • Kompakt
  • Starker Stabilisator
  • Im Gegensatz zu anderen 800mm Objektiven g├╝nstig
Nachteile:
  • Fixe Blende 11
  • Hohe ISO Werte n├Âtig
Details:
  • Superteleobjektiv
  • Ca. 1,3 kg
  • Leichtes und kleines Superteleobjektiv f├╝r Einsteiger
  • Sehr starker Bildstabilisator erm├Âglicht Bilder aus der freien Hand
  • Sehr gute Bildsch├Ąrfe
Produkt auf Amazon anschauen* Bei Calumet anschauen*
03/01/2023 12:29 pm GMT

Mondgr├Â├če bei unterschiedlichen Brennweiten

Die folgende Mondbilder-Galerie zeigt dir die Gr├Â├če des Vollmondes auf einem Vollformatsensor f├╝r Brennweiten von 100mm bis 2000mm:

Mondaufnahmen ab 800mm zeigen ├╝brigens schon deutliche Luftverwirbelungen und der Mond wird nicht mehr ganz kreisf├Ârmig abgebildet: er „wabbert“, was die Sch├Ąrfe des Mondes reduziert. In kalten Wintern├Ąchten oder bei ruhigem Wetter ist dieser Effekt aber etwas geringer.

Mondfoto mit Landschaft
Ein Mondfoto mit Landschaft: Hier habe ich mit einem Weitwinkelobjektiv den Mond fotografiert. Aber eigentlich ging es mir nur um die Landschaft, die nachts vom Mondlicht erhellt wurde.

Nat├╝rlich kannst du auch mit k├╝rzeren Teleobjektiven wie 135mm sch├Âne Fotos vom Mond machen.

Und selbstverst├Ąndlich kannst du auch mit einem Weitwinkelobjektiv den Mond fotografieren – besonders wenn es darum geht, die Landschaft mit auf das Foto zu bekommen. Jedoch wirst du damit nie so viele Details in deine Bilder bekommen, wie mit einer langen Brennweite.

Soll ich mir einen Telekonverter f├╝r die Mondfotografie kaufen?

Telekonverter verl├Ąngern die Brennweite um den Faktor 1,4 bzw. 2. Gleichzeitig wird die Lichtst├Ąrke des Objektivs um eine, bzw. zwei Blenden verringert. Mehr Brennweite w├Ąre doch jetzt besser f├╝r Mondfotos oder?

Meine klare Antwort: Das kommt drauf an, was du mit dem Konverter vor hast. Wirst du damit nur den Mond fotografieren, finde ich, dass sich ein ein Telekonverter nicht lohnt. Denn f├╝r das gleiche Geld bekommst du ein Teleskop, mit dem du deutlich bessere Mondfotos erstellen und den Nachthimmel erkunden kannst.
Wie du mit einem Teleskop den Mond fotografieren kannst, erkl├Ąre ich dir hier.

Interessiert dich neben der Mondfotografie auch die Vogel- und Wildlifefotografie, oder du gehst auf Safari, dann ist ein Telekonverter nat├╝rlich eine super Sache.

Mondfinsternis fotografieren

Mondfinsternis fotografiert mit 300mm
Eine Mondfinsternis – auch bekannt als Blutmond – fotografiert mit einem 300mm Teleobjektiv. Ausschnitt: Das Foto wurde nachtr├Ąglich beschnitten.

Das gleiche „Rezept“ kannst du auch nutzen, wenn du eine Mondfinsternis fotografieren willst. Allerdings musst du hier die ISO Werte deutlich erh├Âhen und die Blende ├Âffnen. Achte dabei am besten auf dein Histogram, damit stark beleuchtete Bereiche am Mond nicht ausbrennen.

Ist der Mond bei einer Mondfinsternis komplett im Schatten der Erde, wird am wenigsten Licht reflektiert. Hier lohnt es sich mit deutlich h├Âherem ISO viele Aufnahmen zu machen, und diese anschlie├čend zu „stacken“, um das ISO-Rauschen herauszurechnen.

Mond mit dem Teleskop fotografieren

Eine M├Âglichkeit, den Mond m├Âglichst gro├č und mit vielen Details zu fotografieren, ist, wenn du deine Kamera mittels T2-Adapter an ein Teleskop anschlie├čt und auf den Mond richtest. Dadurch wird dein Teleskop zum Objektiv und du bekommst ein eindrucksvolles Mondfoto mit deutlich h├Âherer Vergr├Â├čerung. Denn Teleskope besitzen oft sehr lange Brennweiten und eine sehr gute Abbildungsqualit├Ąt – vorausgesetzt es ist kein extrem billiges Teleskop mit schlechten Optiken.

Ein T2-Adapter kostet nicht viel und solch einen T2 Adapter gibt es f├╝r alle Kamera-Anschl├╝sse*. Dadurch wird das Teleskop quasi zum Objektiv der Kamera – mit extrem hoher Brennweite.

Mond durch das Teleskop fotografieren
Mond durch das Teleskop fotografieren: H├Ârt sich einfach an, ist es aber nicht, denn bei hohen Brennweiten werden die Luftverwirbelungen in der Atmosph├Ąre sichtbar und erzeugen Unsch├Ąrfen.

Bereits f├╝r 170ÔéČ kannst du ein Teleskop mit 1250mm Brennweite kaufen, dass sich super einget um den Mond zu fotografieren.

Wichtig dabei: du brauchst daf├╝r ein extrem stabiles Stativ oder eine Teleskop-Montierung, denn bei einer so langen Brennweite siehst du jeden Wackler sofort in den Bildern. Schalte also bei einer Spiegelreflexkamera die Spiegelvorausl├Âsung und einen zehn Sekunden Timer ein.

Tipp: Wenn du den Mond fotografieren willst und daf├╝r ein Teleskop nutzt, empfehle ich das Ausl├Âsen der Kamera per App, bzw. Fernausl├Âser um Ersch├╝tterungen zu vermeiden.

Ich liste dir hier noch ein paar Einsteigerteleskope auf, die sich nicht nur f├╝r die Mondfotografie eignen, sondern auch f├╝r die Planetenbeobachtung und -Fotografie taugen.

Omegon Teleskop N 114/900mm EQ-1
179,00┬áÔéČ
Einsteiger-Teleskop mit 900mm Brennweite, Besonders f├╝r Anf├Ąnger zu empfehlen, die den Mond fotografieren wollen, Mit EQ-1 Montierung (nicht sehr stabil, aber besser als nix) - Dieses 900mm Teleskop ist f├╝r viele ein guter Einstieg in die Astronomie / Mondfotografie und hat eine gute Abbildungsqualit├Ąt und ein gutes ├ľffnungsverh├Ąltnis.
Vorteile:
  • Super Einsteigerteleskop
  • Mit Montierung und Stativ
Nachteile:
  • Stativ k├Ânnte stabiler sein
Produkt auf Amazon anschauen*
03/15/2023 08:30 am GMT
Bresser Spiegelteleskop
339,00┬áÔéČ
Teleskop mit Smartphoneadapter, 900mm Brennweite, Ideales Einsteigerteleskop - Ein einfaches Teleskop f├╝r Mond- und Planetenbeobachtung.
Vorteile:
  • Einsteigerteleskop
  • Mit Smartphone Adapter
Nachteile:
  • Stativ nicht sehr stabil
Produkt auf Amazon anschauen*
03/07/2023 01:27 pm GMT

Noch ein Tipp: Versuche bei Mondfotos durch das Teleskop die Belichtungszeit m├Âglichst kurz zu halten und bleibe idealerweise immer unter einer halben Sekunde.

Aber jetzt will ich wissen, ob du beim Mond fotografieren Erfolg hattest. Hinterlasse mir doch gerne einen Kommentar, ich antworte bestimmt!

├ťbrigens: Ich habe auch ein gro├čes Tutorial dar├╝ber geschrieben, wie man die Milchstra├če fotografiert. Vielleicht ist das ja was f├╝r dich?

Mond fotografieren: Einstellungen, Kameras, Objektive und Tipps zur Mondfotografie wurde verfasst von: Stephan Forstmann

Stephan Forstmann

Hi, ich bin Stephan und habe diesen Beitrag verfasst. Du findest mich ├╝brigens auch auf zwei Instagram Kan├Ąlen: @me.maxim und @tinaundmaxim. Ich wurde 1982 in Dresden geboren und bin gelernter Fachinformatiker f├╝r Systemintegration. Heute arbeite ich als Fotograf und bin zudem im Marketing t├Ątig. Ich fotografiere seit meiner Jugend. Seit 2009 fotografiere ich mit Kameras von Canon. Am liebsten den Sternenhimmel, Hochzeiten und Paare - ab und zu ist aber auch die Landschaftsfotografie ein Thema f├╝r mich. Ich besch├Ąftige mich seit vielen Jahren mit Fotografie und Fototechnik und gebe mein Wissen gerne in meinen Tutorials weiter. Hier findest du noch mehr Informationen ├╝ber mich

Scroll to Top