Sigma 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports Test – Ein perfektes Telezoom

Im Sigma 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports Tests erfährst du, wie sich das Telezoom im Fotoalltag schlägt.

Ursprünglich wollte ich während des Testsmit dem neuen Sigma 70-200 2.8 eine Tagesübung der freiwilligen Feuerwehr dokumentieren. Leider wurde mir am Tag der Übung abgesagt, was sehr schade war. Dennoch konnte ich das Telezoom Objektiv bei einem Paarshooting ausgiebig ausprobieren – und so viel sei schon mal gesagt – es hat mich schwer begeistert.

Sigma Deutschland hat mir das Sigma 70-200mm 2.8 DG DN Sports für diesen Test leihweise für 14 Tage zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür!

Technische Daten des Sigma 70-200 mm F/2.8 DG DN OS Sports

Bevor ich in den Test einsteige, möchte ich dir einen Überblick über das Sigma 70-200 mm F2.8 DG DN OS Sports Objektiv geben. Es ist (bisher) nur für den Sony E-Mount Anschluss und den L-Mount verfügbar.

Zuverlässiges Telezoom
Sigma 70–200 mm f2.8 DG DN OS Sports Sigma 70–200 mm f2.8 DG DN OS Sports

Standard-Telezoom für Reportage und Peoplefotografie sowie Sportereignisse. Das Sigma 70-200 2.8 DG DN OS Sports überzeugt mit einer extrem guten Abbildungsleistung bei maximaler Flexibilität. Es ist für Sony E und im L-Mount (Panasonic, Sigma, Leica) erhältlich.

Vorteile:
  • Sehr gute Abbildungsqualität
  • Sehr schneller und geräuschloser Autofokus
  • Schönes Bokeh
  • Bildstabilisator
  • Abnehmbare Stativschelle
  • Individualisierbare Knöpfe
  • Wetterfest
Nachteile:
  • Schwer
Details:
  • Blende: f/2.8-22
  • Blendenlamellen: 11
  • Autofokus: High-Speed-Autofokus mit dualem HLA-Antrieb
  • Filterdurchmesser: 77 mm
  • Bildstabilisierung: Ja
  • Wetterschutz: Ja
  • Gewicht: 1335 g

Haptik und Handling des Sigma 70-200 mm F/2.8 DG DN OS Sports

Das Objektiv fühlt sich sehr wertig an und liegt sehr gut in der Hand. Wie alle Objektive der Sports-Linie ist auch dieses Modell gegen Staub und Spritzwasser geschützt, mit abgedichteten Bajonett, Bedienringen und Schaltern. Eine Gegenlichtblende ist im Lieferumfang ebenfalls enthalten.

Vergleicht man das neue 70-200 mit dem Vorgänger, das für DSLR konzipiert war, fällt als allererstes die kleine Größe und das geringere Gewicht auf. Das Sigma 70-200 ist innenfokussierend – dadurch wird die Brennweiten ohne Veränderung der Objektivlänge umgesetzt. Das ist ein Vorteil, der dabei hilft, dass weniger Staub und Feuchtigkeit ins Objektiv kommen.

Weitere Merkmale des Sigma 70-200 2.8 DG DN OS Sports umfassen individualisierbare Funktionstasten, eine Stativschelle (Arca-Swiss-kompatibel), die bei Bedarf entfernt werden kann. Der Bildstabilisator kann ebenfalls über drei Schalterstellungen genauer konfiguriert werden, um beispielsweise horizontale Mitzieher zu fotografieren.

Neben einem leichtgängigem Zoom- und Fokusring hat das Sigma 70-200 2.8 DG DN OS Sports auch einen Blendenring, der das manuelle Steuern der Blendeneinstellungen zulässt. In der Stellung auf A, wird die Blende über die Kamera gesteuert.

Test: Sigma 70-200 mm F/2.8 DG DN OS Sports – Maximale Bildqualität und Flexibilität

Optische Leistung

Wie immer vorab – ich bin kein Pixelpeeper und ich will und kann Objektive auch nicht im Labor testen. Ich fotografiere auch keine Justage-Charts oder ähnlichen Kram. Davon halte ich auch persönlich nichts.

Für mich ist wichtig, dass sich ein Objektiv in der Praxis auch gut nutzen lässt, scharf abbildet und man verlässlich damit arbeiten kann. Das Sigma 70-200 2.8 DG DN OS Sports macht hier einen absolut soliden Job.

Die Schärfe des Objektivs ist auch bei Offenblende von 2.8 auf einem herausragendem Niveau. Sowohl im Zentrum, als auch am Bildrand wird man mit sehr guter Schärfe verwöhnt.

Das Sigma 70-200 2.8 DG DN OS Sports verwöhnt bereits bei Blende 2.8 mit herausragender Schärfe! Der Wetterhahn ist sehr deutlich und scharf abgebildet.

Vignettierung ist kaum zu erkennen und auch an hellen Kontrastkanten fand ich keine Farbsäume. Auch bei Gegenlicht ist das Sigma 70-200 2.8 DG DN OS Sports sehr gut zu nutzen. Die Testbilder der nachfolgenden Galerie habe ich im Raps mit dem Sigma 70-200 2.8 DG DN OS Sports an der doch sehr fordernden Sony Alpha 7R IV mit ihren 63 Megapixeln aufgenommen. Sie zeigen dir die exzellente Schärfe bei Offenblende in verschiedenen Brennweiten und Distanzen.

Das Sigma 70-200 2.8 DG DN OS Sports liefert also solide bei der Offenblende ab.

Autofokus

Der Autofokus mit dem dualem HLA-Antrieb ist extrem zügig. Sofern die Kamera das Motiv korrekt nachfokussiert, hat der Autofokus auch keine Probleme bei rennenden Personen mitzuhalten. Das sollte auch der Anspruch sein, da dieses Objektiv ja nicht umsonst aus der „Sports“-Serie stammt. Der Autofokus arbeitet flüsterleise und ist nicht zu hören.

Bildstabilisator

Der verbaute , optische Stabilisator arbeitet sehr gut. Ich habe ein kleines Video hier angefügt, der die Stabilisierung bei 200mm aus der freien Hand zeigt:

Bokeh

Zum Schluss möchte ich dir noch ein paar Aufnahmen des Bokehs im kompletten Zoombereich zeigen. Ich finde das Bokeh sehr gelungen und es kann sich sehen lassen.

Fotoshooting mit dem Sigma 70-200 2.8 DG DN OS Sports

Wie bereits oben angesprochen wollte ich mit dem 70-200 zum Testzeitpunkt eine Feuerwehrübung begleiten, die leider abgesagt wurde. Ich habe mir als Alternative ein Paarshooting in einer Eisenbahnunterführung in Mainz mit Graffitis überlegt und das Shooting hat auch irre viel Spaß gemacht. Die gute Lichtstärke, Autofokus und der Stabilisator haben sich in diesem Shooting durchaus bemerkbar gemacht.

Der Augenautofokus hat mir bei diesem Shooting sehr gut geholfen und das Sigma 70-200 2.8 „klebte“ den Fokus wirklich permanent auf die Augen.

Schau dir am besten die Fotos an, die mit dem Sigma 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports entstanden sind. Ein Klick auf ein Bild zeigt es in der vollen 61 Megapixel Auflösung und mit den vollen EXIF Daten an (Achtung ~ 15-20 MB pro Foto).

Die Arbeit mit dem Sigma 70-200 2.8 hat sehr viel Spaß gemacht und ich konnte mich direkt ab dem ersten Foto auf Fokus und die sehr gute Stabilität verlassen.

Sehr gefallen hat mir im Shooting neben der guten Schärfe auch das Handling des Objektivs. Es liegt wirklich sehr angenehm in der Hand und ist im Vergleich zu meinem 1,5 kg schweren Sigma Art 105mm 1.4 wirklich leicht – auch wenn es mit 1kg schon etwas Gewicht hat.

Nach meinem ersten Shooting damit, kann ich schon direkt sagen, dass das Objektiv ist eine sehr gute Wahl für Hochzeits-, Reportage- Familien- und Portraitfotografen ist.

Ich kann das Sigma 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports Art wirklich jedem empfehlen, der in diesen Bereichen arbeitet und ein Zoomobjektiv nutzen möchte.

Häufige Fragen zum Sigma 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports

Für wen ist das Sigma 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports geeignet?
Das Sigma Sigma 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports ist ein Objektiv, dass für fortgeschrittene und professionelle Fotografen gedacht ist.
Für welche Fotografiebereiche eignet sich das Sigma 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports?
Sport
Landschaften
Portrait
Reportage
An welchen Kameras kann das Sigma 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports genutzt werden?
Das Sigma 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports kann an allen Sony Kameras mit dem E-Mount oder den Kameras mit L Mount von Sigma, Panasonic und Leica genutzt werden.
Wie laut ist das Sigma 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports beim Fokussieren?
Durch den dualen HLA Antrieb sind fast keine Geräusche beim Fokussieren zu hören.

Sigma 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports Test: Fazit

Mein Fazit zum Sigma 70-200 mm lautet: Das Sigma Telezoom erhält meine absolute Empfehlung für dich, wenn du nach einem zuverlässigen Standrad-Telezoom suchst. Das Objektiv bietet nicht nur eine erstklassige Bildqualität sondern auch extreme Vielseitigkeit. Es ist eine hochwertige und preisgünstige Alternative zur teuren GM Version von Sony.

Zuverlässiges Telezoom
Sigma 70–200 mm f2.8 DG DN OS Sports Sigma 70–200 mm f2.8 DG DN OS Sports

Standard-Telezoom für Reportage und Peoplefotografie sowie Sportereignisse. Das Sigma 70-200 2.8 DG DN OS Sports überzeugt mit einer extrem guten Abbildungsleistung bei maximaler Flexibilität. Es ist für Sony E und im L-Mount (Panasonic, Sigma, Leica) erhältlich.

Vorteile:
  • Sehr gute Abbildungsqualität
  • Sehr schneller und geräuschloser Autofokus
  • Schönes Bokeh
  • Bildstabilisator
  • Abnehmbare Stativschelle
  • Individualisierbare Knöpfe
  • Wetterfest
Nachteile:
  • Schwer
Details:
  • Blende: f/2.8-22
  • Blendenlamellen: 11
  • Autofokus: High-Speed-Autofokus mit dualem HLA-Antrieb
  • Filterdurchmesser: 77 mm
  • Bildstabilisierung: Ja
  • Wetterschutz: Ja
  • Gewicht: 1335 g

Hinweis

Für dieses Review habe ich von Sigma Deutschland, das 70-200mm 2.8 DG DN OS Sports leihweise zur Verfügung gestellt bekommen. Ich habe für den Test kein Geld erhalten und dieser Test entspricht meiner eigenen Meinung.

Falls dir der Beitrag weitergeholfen hat und du mir einen Kaffee spendieren willst, kannst du das hier tun:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert