RF-Adapter von Meike im Test: EF Adapter Alternative für EOS R5 und R6 und R

Das RF-Adapter-Problem betrifft derzeit viele Fotografen: Wer sich derzeit für eine Canon EOS R5 oder R6 entscheidet und seine alten EF-Objektive nutzen möchte, steht aktuell vor dem Problem, dass der originale Canon RF-Adapter nicht verfügbar ist.

Da nicht jeder sofort gewillt ist, voll in das Objektivsystem der Canon R Serie zu investieren, steht man ohne EOS R Adapter vor einem ernsthaftem Problem, da man seine alten EF Objektive nicht nutzen kann.

Meike RF-Adapter - Alternative für Canon EOS R
Der Meike RF-Adapter: Eine Alternative zum originalen Canon EOS R Adapter?

Und auch bei Ebay Kleinanzeigen bekommt man momentan nur schwer an einen RF-Adapter und wenn, dann meist zu Wucherpreisen ab 160€.

Selbst wenn man als CPS Mitglied bei Canon beim Kauf der R5 und R6 den EOS R Adapter dazubekommt, belaufen sich die Lieferzeiten derzeit auf ein paar Monate.

Da mich dieses Problem auch betrifft, habe ich mich einmal nach einem alternativen RF-Adapter umgeschaut und habe den Meike RF-Adapter entdeckt.

#Transparenz:

In meinem Beitrag „Meike RF-Adapter: Alternative für EOS R5 und R6 und R?“ findest du Links zu Adaptern für Kameras aus der R-Serie, wie die Canon EOS R, R6, R5 und RP. Alle in diesem Beitrag mit Sternchen (*) versehenen Links zur Ausrüstung sind sogenannte Provision-Links.

Klickst du auf solch einen Verweislink und kaufst ein Produkt, erhalte ich für deinen Einkauf eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis selbstverständlich nicht. Sämtliche im Test benutzte Produkte habe ich selber gekauft.

Übersicht und Eigenschaften: Meike EOS R Adapter

Schauen wir uns doch einmal den Adapter an:

  1. RF-Adapter von Meike im Test: EF Adapter Alternative für EOS R5 und R6 und R 1

    Meike RF-Adapter

    • Ermöglicht die Nutzung von EF Objektiven an Kameras der Canon R-Serie.
    • voll funktioneller Autofokus
    • Gummilippe für Spritzwasserschutz, Metallbajonett
    • Auch für EF-S-Objektive geeignet
    • kostet nur 59€

    Der Meike RF-Adapter ist derzeit eine günstige Alternative zum originalen Canon Adapter.

    Meike RF-Adapter ansehen*

Für alle, die hier nicht ewig lange mein Review lesen möchten, kann ich direkt vorab sagen:

Der RF-Adpater von Meike funktioniert an meiner Canon EOS R tadellos und ist eine Empfehlung wert!.

Meike RF-Adapter Test

MEike RF Adapter im Vergleich zum Adapter von Canon
Der Meike RF Adapter – hier im Vergleich zum Adapter von Canon

Der Adapter ist ein einfacher Adapter, heißt ihr bekommt nur die Grundfunktionen, wenn ihr ein EF-Objektiv damit anschließt: Autofokus, Kommunikation zwischen Objektiv und Kamera und die Übertragung der Metadaten.

Es gibt keinen Kontrollring und der Adapter bietet euch also ähnliche Möglichkeiten wie der einfache RF-Adapter von Canon.

Vergleich RF Adapter von Meike und Canon
Vergleich RF Adapter von Meike und Canon: Links Meike, rechts Canon

Das der RF-Adapter von Meike ein Metall-Bajonett und eine Gummilippe hat, ist eine super Sache, denn dadurch kann ich auch schwerere EF-Objektive am Adapter bedenkenlos nutzen und muss auch keine Angst davor haben, dass bei einem leichten Regenschauer Wasser über das Bajonett in die Kamera kommt.

Positiv hervorzuheben ist auch besonders der niedrige Anschaffungspreis. Mit rund 60€ erhält man einen Adapter, der für sein Geld viel bietet und einem die Wartezeit auf den originalen Canon Adapter versüßt.

Testfotos

Hier findet ihr ein paar Testfotos, die mit dem Meike RF-Adapter entstanden sind. Ein Klick auf das Foto vergrößert es.

Autofokus mit dem RF-Adapter

In meinen ersten Tests habe ich mit all meinen Objektiven keine Probleme beim Autofokus feststellen können. Der Spot-AF und der Augen-Autofokus haben zusammen mit meiner Canon EOS R, problemlos funktioniert. Und das sowohl in heller, als auch in dunkler Umgebung.

Einen weiteren Test habe ich bei einem kleinen Nachmittagsspaziergang durch den Schnee gemacht. Dabei habe ich so offenblendig wie möglich mit dem Tamron 35mm 1.8 VC SP fotografiert und der Autofokus hat mich nicht enttäuscht.

Und das trotz eher schlechter Sichtbedingungen durch Schneeverwehungen, Nebel und -8°C.

Ebenfalls ohne Auffälligkeiten war bei mir die Autofokusgeschwindigkeit. Getestet habe ich die Fokussierung von unendlich auf 0,9 Meter mit meinem sehr schnellen EF 135mm 2.0 L USM und beides schien mir zeitlich identisch zu sein.

Scheinbar gibt es also keine Unterschiede beim Autofokus. Das ist ziemlich Klasse!

Hier habe ich dir noch ein paar weitere Fotos hochgeladen:

Passform des Adapters

Passform vom Meike R-AF-Adapter
Auch wenn alles bündig abschließt, hat man am R-Bajonett etwas Spiel und der Adapter lässt sich minimal drehen.

Was mir beim ersten Anschließen eines meiner EF-Objektive an den Meike RF-Adapter aufgefallen ist, ist dass er ein wenig mehr Spiel am R-Anschluss hat, als der originale Adapter.

Er sitzt also nicht so fest an der Kamera und bewegt sich (wenn man ihn denn bewegt) um etwas weniger als einen halben Millimeter.

Ob das in der Praxis Auswirkungen hat, kann ich nicht sagen. Ich persönlich würde aber dann doch kein schweres Objektiv mehr dranhängen, um das Bajonett dann nicht zusätzlich durch diese Drehung zu belasten.

Der originale Canon RF-Adapter sitzt da deutlich fester und lässt sich nicht drehen.

Spritzwasserschutz

Meike RF Adapter: Spritzwasserschutz
Beste Testbedingungen für
den Spritzwasserschutz vom Meike RF Adapter: nach 45 Minuten im Schnee waren schon einige Wassertropfen auf der Kamera – Kein Problem für den Adapter.

Bei meinem Fotospaziergang kam ordentlich Schnee herunter und so konnte ich gleich noch testen, ob der Spritzwasserschutz denn hält was er verspricht.

Und genau das tut er: Auch nach 45 Minuten im Schnee schützte die Gummilippe am Adapter das Bajonett vor Tauwassertropfen, die sich auf Objektiv und Adapter angesammelt hatten.

Video

Ich habe ein paar Sequenzen während meines Fotospaziergangs mit dem Meike RF Adapter gefilmt und ein kleines Video erstellt, dass ihr euch anschauen könnt.

Musik: Home by Neutrin05
Creative Commons — Attribution 3.0 Unported — CC BY 3.0

Fazit zum Meike RF-Adapter

Nachdem ich dir einen kleinen Einblick geben konnte, kann ich dir abschließend sagen, dass sich der Meike Adapter durchaus ideal für die Nutzung an einer EOS R geeignet ist.

Während meines Tests, habe ich keine Probleme mit dem Autofokus, den Kontakten oder Kommunikationsproblemen mit der Kamera gefunden.

Daher kann ich den Adapter von Meike empfehlen.

Ich würde ihn aber erstmal nur als Überbrückung nutzen, bis der originale Adapter von Canon wieder verfügbar ist, einfach weil ich dadurch wohl ein sichereres Gefühl hätte, wenn eines meiner schwereren Objektive, wie mein Sigma 105mm 1.4 Art, an der Canon EOS R adaptiert ist.

  • +++ günstig ab 59€ zu bekommen
  • +++ scheinbar keine Einschränkungen gegenüber dem Original
  • ++ sofort verfügbar
  • ++ Metallbajonett
  • ++ Gummilippe für Spritzwasserschutz
  • — etwas Spiel am Bajonett

Meike RF-Adapter ansehen*

Ich bewerte den Meike Adapter mit 4,5 von 5 Punkten und kann ihn bedenkenlos für die Nutzung an einer Canon EOS R, R5, R6 und RP empfehlen!

Im laufe der nächsten Monate werde ich den Test hier weiter ausbauen und noch mehr Fotos ergänzen. Aufgrund der Lockdown-Situation ist es schwer derzeit Fotoaufträge oder TFP Shootings zu bekommen.

Hier findet ihr den Meike Adapter:

Meike RF-Adapter ansehen*

Wie immer freue ich mich über Anmerkungen, Kommentare und Feedback zum Artikel.

2 Kommentare zu RF-Adapter von Meike im Test: EF Adapter Alternative für EOS R5 und R6 und R

  1. Franz Februar 28, 2021 at 8:56 am

    Stephan, ein Adapter, der „mit Spiel“ sitzt, ist ein schlechter Adapter, finde ich. Mein Fazit wäre eher „Finger weg vom Chinaschrott“!

    1. Maxim (Stephan Forstmann) Februar 28, 2021 at 9:10 am

      Hallo Franz,

      ich verstehe deine Meinung dazu und habe eben auch noch mal am originalen Canon Adapter geschaut. Der hat auch etwas Spiel.

      Die kleine Bewegung am Adapter ist nicht so, dass das angeschlossene Objektiv kippelt und man sich dadurch eine dicke Hebelbewegung an’s Bajonett holt.

      Da es derzeit kaum Möglichkeiten gibt, einen originalen Adapter zu bekommen, ist er eine Alternative. Schwere Objektive würde ich auch nicht dran hängen.

Hier kannst du den Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.