Ich arbeite seit einem halben Jahr sehr zufrieden mit Canon erster spiegellosen Vollformatkamera – der EOS R . In meinem Review zur Canon EOS R und im privaten Umfeld wurde ich nun schon häufiger gefragt, wie ich meine Kamera konfiguriert habe und warum ich bestimmte Einstellungen vorziehe. Ich habe diverse Einstellungen im Kamera-Menü und unterschiedliche Tastenbelegungen ausprobiert und möchte euch heute meine Einstellungen weitergeben.

#Transparenz

Alle in diesem Beitrag mit Sternchen (*) versehenen Links sind sogenannte Provision-Links.
Klickst du auf solch einen Verweislink und kaufst ein Produkt, erhalte ich für deinen Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis selbstverständlich nicht.

  1. Einstellungen Canon EOS R - Tipps für das optimale Setup 1
    Canon EOS R

    • 30,3 Megapixel
    • zuverlässiger Augen- und Gesichtsautofokus
    • sehr gute ergonomische Eigenschaften
    • Dreh- und Schwenkbares Display
    • Hochauflösender, flackerfreier Sucher
    • Einfache Fokussierung via Touch and Drag
    • EF Objektive in Verbindung mit Adapter problmelos nutzbar
    • Schwachstelle im 4K Videomodus (1,6-fach Crop)
    • kein IBIS

    Die EOS R ist eine, für Canon typische und verlässliche Kamera, die vor allem in der Fotografie überzeugt.

    Canon EOS R anschauen*

Bevor es losgeht – ich werde nicht explizit alle Einstellmöglichkeiten besprechen, sondern nur die für mich wichtigen. Arbeiten wir uns einfach Menü für Menü durch :)

Bedenkt, meine Kamera wird am meisten auf Hochzeiten genutzt. Da muss ich oft schnell auf bestimmte Situationen reagieren können und deswegen steht bei meinen Einstellungen folgendes im Vordergrund:

  • Einfache, minimalistische Tastenbelegung, die man im Schlaf beherrscht
  • Schnelles und einfaches Einstellen der Belichtung
  • Möglichkeiten, Custom-Modi in Sekundenbruchteilen zu wechseln
  • Unkompliziertes Wechseln zwischen Gesichts/Augen-AF und normalen AF
  • Blitzschnelles Umschalten zwischen Servo und Oneshot

Einstellungen Foto-Menü EOS R (Kamerasymbol)

EOS R Kamera Menü Abschnitt 1
Meine Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 1

Bildqualität: Ich fotografiere im RAW-Dateiformat. Da ich Fotos oft sehr aufwändig nachbearbeite möchte ich die beste Qualität haben. Alternativ könnte ich auch C-RAW (komprimiertes RAW) nutzen, aber die Dateigrößen der EOS R sind für mich nicht problematisch.

Dual Pixel-RAW: Benötige ich nicht und würde meinen Workflow im Lightroom nur aufblähen

Ausschnitt-/Seitenverhältnis: FULL, ich kaufe mir ja auch nicht umsonst eine Vollformat-Kamera – daher will ich auch den Kompletten Sensor nutzen

Rückschauzeit: Aus. Ich muss nicht jedes Foto direkt nach dem ich es gemacht habe auf dem Display sehen. Das spart erstens Strom und hilft dabei sich aufs Fotografieren zu konzentrieren.

Auslöser ohne Karte betätigen: Aus. Dann merkt man auch, wenn keine Karte eingelegt ist :)


Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 2
Meine Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 2

ObjektivAberrationskorrektur: Ist deaktiviert, da ich nachträgliche Korrekturen eher im Lightroom vornehme und auch ab und an Fremdobjektive an der Kamera habe

Steuerung externes Speedlite: Da sind meine Einstellungen vom Blitz registriert. Ich blitze beispielsweise fast immer auf den zweiten Vorhang und viel mit manuellen Einstellungen. Dieses Menü nutze ich aber wirklich sehr sehr selten, daher werde ich nicht weiter näher darauf eingehen.


Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 3
Meine Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 3

Beli.korr./AEB: Stelle ich bei Bedarf über das Einstellrad um. Im Menü habe ich die Verstellmöglichkeit noch nie benutzt.

ISO-Empfindl. Einstellungen: Auto-ISO ist von 100 bis ISO 3200 aktiv. Die Verschlusszeit ist hierbei auf Auto gesetzt mit einem + in Richtung schnell. Dadurch erhalte ich bei einem 35mm Objektiv einfach handlebare Verschlusszeiten.

Autom. Belichtungsoptimierung: Aus. Ist bei der Nutzung mit RAW-Dateien für mich nicht sinnvoll.

Tonwert Priorität: Ebenfalls aus, da diese Funktion für JPEG gedacht ist und das minimale ISO auf 200 erhöht.

Messtimer: Lasse ich immer auf dem Standardwert von 4 Sek.

Belichtungssimulation: Unbedingt aktivieren! Dadurch seht ihr im Sucher bereits, wie das tatsächliche Foto aussehen wird – und das ist die wohl sinnvollste Funktion einer spiegellosen Kamera!


Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 4
Meine Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 4

Weißabgleich: Ja, das ist alles nachträglich in Lightroom anpassbar. Jedoch bekommt ihr mit AWB-W einen automatischen Weißabgleich, der bevorzugt ein korrekt abbildbares Weiß priorisiert. Dadurch wirken evtl. Fotos kühler, spart aber besonders bei Indoor-Lichtbedingungen viel Nachbearbeitungszeit!

Custom WB: Nutze ich nicht

WB-Korr.einst.: Nutze ich ebenfalls nicht

Farbraum: Ich nutze sRGB. Ja, Adobe RGB hat mehr Grüntöne. Jedoch gehen meine Fotos als JPG an Kunden raus – und die sind sRGB. Daher braucht man den Farbraum nicht sinnlos hin und her zu wechseln.

Bildstil: Standard. Aus genau einem Grund habe ich von Portrait auf Standard gewechselt – Das Sucherbild ist im Standardprofil deutlich schärfer und hilft dabei, die Schärfe beim Fotografieren zu beurteilen.


 Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 5
Meine Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 5

Rauschred. bei Langzeitbel.: Aus. Wenn ich Langzeitbelichtungen (Milchstraße und Sterne fotografieren) mache, stacke ich in der Regel und nehme selbst Darkframes auf um das Rauschen zu reduzieren.

High ISO Rauschreduzierung: Ebenfalls aus. Rauschen vermindere ich in Lightroom.

Staublöschungsdaten: Kann man ignorieren und stattdessen ab und an mal den Sensor saubermachen.

Touch-Auslöser: Deaktiviert. Ich wähle auf Reportagen oft den Fokuspunkt über den Bildschirm vor, ohne dass ich die Kamera vorm Gesicht habe. Wäre die Option aktiviert, würde ich jedesmal dabei ein Foto von meinen Füßen machen :)

Mehrfachbelichtung: Nutze ich gelegentlich und dann im Modus additiv.

HDR-Modus: HDR-Fotografie ist für mich nicht relevant.


Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 6
Meine Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 6

Langzeitb. Timer: Nutze ich nicht, da ich derzeit keine Timelapse-Aufnahmen mache. Vielleicht irgendwann mal.

Anti-Flacker-Aufn: Ist die meiste Zeit deaktiviert, damit die Kamera nicht noch eine zusätzliche Messung vornehmen muss und dass höchstwahrscheinlich Akku frisst. Komme ich in eine Lichtsituation, in der beispielsweise viele LED-Lichtquellen sind, schalte ich diese Option aber definitiv ein.

Leiser Auslöser: Viele Shootings haben mir gezeigt, dass Kunden oft verwirrt sind, wenn es nicht klickt. Daher nutze ich den elektronischen Verschluss dann, wenn es nützlich ist. Beispielsweise bei einer kirchlichen Trauung oder wenn ich möglichst leise sein muss. Aber Achtung – den leisen Auslöser solltet ihr nicht aktivieren, wenn ihr viel Kunstlicht habt, da ihr sonst sichtbares Banding auf den Fotos haben werdet.

Leise LV-Aufnahme: Definitiv Modus 1. Dieser Modus macht am wenigsten Geräusche beim Auslösen. Modus 2 klackt zwei mal, deaktiviert klingt nach Serienbildern.

Schnellanzeige: Nur für RF Objektive relevant.


Einstellungen Autofokus-Menü EOS R (AF)

Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 7
Meine Einstellungen im EOS R Autofokus-Menü 1

AF-Betrieb: Ich arbeite am häufigsten im Servo-Modus, nutze aber gelegentlich den One-Shot-Modus.

AF-Methode: Ich arbeite ausschließlich mit zwei AF Methoden: Gesichts- bzw. Augen-AF und den Singlespot Modus. Warum? Der Gesichts-AF funktioniert ebenfalls auf Objekten, die kein Gesicht sind und wird dann zu einem Autofokus, der Objekte verfolgt. Das kleine Single-Spot-AF-Feld nutze ich für extrem genaues Fokussieren von Objekten oder Personen durch “Hindernisse”. Alle anderen Fokusmethoden sind bei mir deaktiviert, um schnell zwischen diesen beiden Modi schalten zu können.

AF-Feld Größe: Klein. Je kleine das Feld, desto wahrscheinlicher, dass der Autofokus genau das macht, was ich möchte.

AF-Augenerkennung: Ist bei mir immer aktiv, wenn ich Menschen fotografiere

Kontinuierl. AF: Deaktiviert. Die Kamera muss nur dann fokussieren, wenn ich ich das möchte. Permanentes, unnötiges Fokussieren frisst nur unnötig Akkuleistung.

Touch & Drag AF-Einstell.: Mein Brot und Butter um Foksupunkte zu verschieben. Ist bei mir selbstverständlich aktiviert. Als Methode nutze ich relativ und dank meiner schlanken Nase kann ich dafür das gesamte Display nutzen :)


Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 8
Meine Einstellungen im EOS R Autofokus-Menü 2

Eins. für MF Peaking: Wenn ich Manuell fokussiere ist das Fokus-Peaking aktiv mit der Empfindlichkeit “Hoch” und der Farbe “Rot”.

Fokusaussistent: Ein. Ich liebe es! Manuelles Fokussieren war noch nie so einfach. Die kleine Box mit den beiden Abstandsmarkern zeigt einem ganz genau, ob man in die richtige Richtung fokussiert und wann das Objekt im Fokus liegt. Funktioniert jedoch nur mit Objektiven, die elektronische Kontakte haben.


Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 9
Meine Einstellungen im EOS R Autofokus-Menü 3

Schärfens. wenn AF unmöglich.: Ein. Der AF soll ruhig weiter versuchen etwas scharfzustellen, falls er mal nicht scharfstellen kann.

AF-Methode begrenzen: Hier habe ich alle Fokusmethoden bis auf die ersten beiden deaktiviert,

AF-Messfeld-Ausrichtung: Wichtige Einstellung! Unbedingt so ändern, dass ihr im Hoch- und Querformat unterschiedliche Autofokuspunkte habt.

Servo AF-Ausgangsfeld für Gesichtserkennung: Ist so eingestellt, dass ein vordefiniertes Fokusfeld als Ausgangspunkt genutzt wird. Menschen bewegen sich eigentlich sehr vorhersehbar. Daher nutze ich diese Einstellung.


Einstellungen Setup-Menü EOS R (Schraubenschlüssel)

Einstellungen im EOS R Kamera-Menü 10
Meine Einstellungen im EOS R Set-Up-Menü

Autom. Drehen: Ist so eingestellt, dass Fotos nur am PC automatisch gedreht werden. So bleiben Hochkantfotos auch auf dem Kameradisplay in voller Größe sichtbar und ich drehe stattdessen einfach nur die Kamera.

Eco-Modus: Unbedingt einschalten. Lässt euren Akku länger leben

Stromsparmodus: Hier habe ich eingestellt, das Display und Sucher nach einer Minute abgeschaltet werden.

Displayhelligkeit: Lasse ich auf 50%, da sonst der Akkuverbrauch zu hoch wird.


Tastenbelegung EOS R

Auslöser: Halb durchgedrückt – AF-Start und Messung. Durchdrücken – Foto machen – Ich war noch nie ein Freund vom Back-Button-Fokus, das ist auch bei der R für mich nicht wirklich praktikabel. Da fokussiere ich lieber mehrmals pro Sekunde selber nach.

Movie-Taste: Startet Movieaufnahme im Custom Modus 3 (Bei mir AV Modus – 1080p mit 60 Frames und aktiviertem digitalem Stabilisator)

M-Fn. Knopf: Wechselt pro Knopfdruck zwischen M, C1, C2, C3 Programm – Nützlich, wenn man sich die Custom Modi situationsbedingt einrichtet:

  • C1 als “normales” manuelles Programm nur mit Serienbild statt Einzelfoto
  • C2: AV-Modus mit Auto-ISO für Umgebungen mit extremen Lichtverhältnissen die binnen Sekunden wechseln – beispielsweise Einzug der Braut in die Kirche oder Auszug aus der Kirche. Nutzt die Belichtungskorrektur des AV Modus!
  • C3 mit Einstellungen für extrem kurze Belichtungszeiten und Serienbilder – beispielsweise in folgenden Szenarien nützlich: Gast wirft Kind in die Luft, Kinder speilen und rennen herum, Brautstraußwurf etc.

Schulterdisplay-Beleuchtungstaste: Schickt die Kamera auf Knopfdruck in den Standby-Modus um Strom zu sparen.

Mode-Taste: Wird als klassische Moduswahl-Taste benutzt.

AF-On-Taste: Wechselt zwischen AF-Servo und Oneshot-Modus. Eine der wichtigsten Tasten für mich!

Stern-Taste: Wechselt schnell und zuverlässig zwischen Fokus-Modus: Gesichts/Augen-AF und Spot-AF. Eine der wichtigsten Tasten für mich!

Fokusfeld-Wahl: Zeigt das Schnellwahl-Menü  für ISO und Serienbild an.

Steuerkreuz: Nutze ich durch Touch & Drag-Fokus nie, vielleicht lege ich mir noch sinnvollere Funktionen auf die Tasten, mal sehen.

Set: Setzt Fokusfeld schnell ins Zentrum.

Touchbar: ISO Einstellungen: Links ISO 100, Rechts Auto-ISO, Slide verstellt ISO-Werte , + & – je nach Bewegungs-Richtung. Nutze ich jedoch extrem selten.


Da habt ihr sie nun – meine Grundeinstellungen meiner EOS R.

Nun möchte ich wissen, wie habt ihr eure EOS R eingestellt? Habt ihr Tastenbelegungen, die ganz besonders sind? Ich hoffe ich konnte euch ein paar interessante Einstellmöglichkeiten mitgeben und wünsche euch viel Spaß mit eurer EOS R!

Übrigens: Hier findest du meine Einstellungen für die Canon EOS R6.

Kommentare zu Einstellungen Canon EOS R – Tipps für das optimale Setup

Hier kannst du mir und anderen Lesern Fragen zum Beitrag stellen und diskutieren. Alle Kommentare werden moderiert.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

52 Kommentare

  1. Bernd wolf 24. Februar 2021 at 19:31

    Hallo,
    ich fotografiere mit der Cannon eos R. Besteht die Möglichkeit die AF Messmethode (on the fly) zu wechseln? Mit einem Mehrfeldautofokus möchte ich den Vogel im Flug einfangen. wenn dieser im Fokusfeld liegt per Knopfdruck auf den auf Singleautofokus wechseln und das Auge versuchen zu erfassen.
    Wie gehe ich da vor?
    Schöne Grüsse
    Bernd

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 25. Februar 2021 at 8:08

      Hallo Bernd,

      ja das kannst du machen, in dem du einen der frei belegbaren Knöpfe mit der Umschaltfunktion des Autofokus belegst.

      Dazu gehst du im Q-Menü auf Kamerasteuerung anpassen -> Tasten anpassen, wählst einen der Knöpfe aus und stellst ihn auf Direktauswahl AF-Methode und bestätigst. Nun kannst du mit einem Tastendruck direkt zwischen den ganzen AF-Methoden wechseln, die du freigegeben hast.

      Falls das noch alle sind, kannst du im Kamera-Menü AF 5 unter AF-Meth. begrenzen Methoden ein und ausschalten, die du benötigst, bzw. nicht benötigst.

      Aber denke daran, die EOS R hat keinen Tieraugen-Autofokus. Prinzipiell sollte für Vögel meines Erachtens die automatische AF-Messfeldwahl in Verbindung mit dem Servo AF effektiver sein.

    2. Bernd wolf 25. Februar 2021 at 18:55

      Hallo,
      vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde einmal berichten wie dieses in Praxis aussieht.

      BG Bernd

  2. Manuel 28. Januar 2021 at 6:05

    Hi zusammen,

    Schöner Text, der viel gebracht hat. Danke dafür!
    Ich hab meine R grade letzte Woche erst gekauft, direkt die Version 1.8 aufgespielt und stehe jetzt vor dem Problem, dass die Kamera beim Fokusieren immer aufblendet und ein deutlich helleres Bild zeigt. Das mag ich aber nicht und hätte das gerne deaktiviert. Das ist wohl ne Art Belichtungshilfe oder ein Anzeiger “dude, zu dunkel/zu hell”. Mich stört das massiv beim fotografieren.
    Dazu kommt, dass die Automatikmodis genau nichts machen. Das heißt, ich stelle auf P/Tv/Av und korrigiere die Belichtung, korrigiert die nicht nach, sondern hält die Belichtung auf 0.
    Kannst du mir sagen, was ich falsch mache?

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 28. Januar 2021 at 10:55

      Hi Manuel,

      du musst im Kameramenü 3 Belichtungssimulation auf aktivieren stellen. Dann sollte es gehen!

    2. Manuel 29. Januar 2021 at 12:56

      Hi Stephan,

      vielen Dank für deine Antwort!
      Dir Belichtungssimulation hatte ich auch schon vermutet. Leider ist es das nicht. Hast du einen anderen Vorschlag? :/

    3. Uriel 29. Januar 2021 at 19:10

      Hallo Manuel
      Mir ist dieses Phänomen auch schon aufgefallen. Meine Vermutung ist dass das die Kamera macht damit der Sensor mehr Licht für eine präzisere Fokussierung erhält.

  3. Uriel Lehmann 27. Januar 2021 at 21:51

    Hallo Stephan
    Ich habe bei meiner R das Problem, dass bei Personenfotos der Augen-AF im Servo Modus genau auf dem Auge liegt, beim Foto die Schärfeebene teilweise bis zu ca. 40cm daneben liegt. Hast du dieses Phänomen auch schon gesehen? Oder weisst du an was dass es liegen kann?
    Liebe Grüsse Uriel

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 28. Januar 2021 at 11:05

      Hallo Uriel,

      das klingt sehr seltsam.

      Bei einer spiegellosen Kamera sollte es keinen Front- oder Backfocus mehr geben. Es hört sich so an, als ob beim Auslösen das Objektiv “nachfokussiert” oder etwas korrigieren will, was gar nicht korrigiert werden muss.

      Welches Objektiv nutzt du denn an deiner R? Tritt der Fehler auch bei anderen Objektiven auf?

      Tritt der Fehler auch beim Single-Spot Fokus auf?
      Ist es ein Dritthersteller-Objektiv von Sigma, Tamron oder Samyang das mittels Konsole eine Fokusjustage erfahren hat?

      Das wären meine ersten Anhaltspunkte. Tritt das Problem jedoch auch mit anderen Objektiven auf, würde ich die R definitiv einsenden.

    2. Uriel 29. Januar 2021 at 19:08

      Danke für deine Antwort.
      Der Fehler habe ich schon mit den Canon 70-200mm 2.8 L IS II, 85mm 1.8, 50mm 1.8 und Tamron 35mm 1.8 festgestellt. Ob es auch im Single-Spot auftritt muss ich noch genauer testen.
      Ich habe vor einer Woche den Canon Support kontaktiert aber leider (trotz Nachfragen) noch keine Antwort erhalten.
      Ich muss dann wohl oder übel die R einschicken und hoffen dass ich sie in absehbarer Zeit zurückerhalte.

    3. Maxim (Stephan Forstmann) 6. Februar 2021 at 22:24

      Hey Uriel,

      das klingt nicht gut. Ich würde die Kamera an deiner Stelle auch einschicken.

      Ich habe auch das Tamron 35mm 1.8 und da sitzt der Fokus perfekt auf dem Auge.

  4. Rainer 25. Dezember 2020 at 20:11

    Hallo Stephan, zunächst einmal ein schönes Weihnachtsfest und natürlich auch ein erbauliches neues Jahr 2021.
    Hier meine Frage nachdem ich dich erfreulicherweise im Internet gefunden habe. Meine neue Canon R möchte ich hauptsächlich benutzen, um meine alten FD-Ojektive über einen Novoflex-Adapter zu verwenden. Passt alles hervorragend, auch die Einstellungen (M) sind Ok…. leider läßt sich die Kamera nicht auslösen. In der Betriebsanleitung finde ich keinen Ansatz für eine Behebung. Eine entsprechende Auslösesperre soll über das Kameramenü der R deaktiviert werden können! Ich kann keine finden, trotzdem ich die selben Einstellung von meiner DSLR übernommen habe. Vielleicht weißt du einen Rat?
    Mit herzlichen Grüßen
    Rainer

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 29. Dezember 2020 at 14:45

      Hallo Rainer,

      im Custom Functions Menü 5 gibt es die Option “ohne Objektiv auslösen”. Einfach aktivieren und dann geht’s.

      Liebe Grüße und viel Spaß beim manuellen fokussieren.

  5. Tung 25. Dezember 2020 at 14:56

    Hallo Stephan,
    Vielen Dank für deine Beitrag, ich hab nun die EOS R gekauft und bin sehr zufrieden damit, durch viele Tipps von dir verstehe ich die Kamera besser und kann damit besser umgehen.
    Schöne Feiertage und einen guten Rutsch wünsche ich dir und deiner Familie.
    Servus!
    Tung

  6. patricia fischer 25. Dezember 2020 at 14:22

    Hallo Stephan

    Ich habe mir in den letzten zwei Tagen viele Reviews und Videos angeschaut zu den zwei Kameras EOS R und der R6. Ich forografiere hauptsächlich Menschen, Studio, Outdoor, Fashion, Portraits. Momentan habe ich noch immer die 5D Mark II. Was empfiehlst du? Videos sind nice to have, aber hat nicht Prio. Ich bin ziemlich hin und her gerissen. Gesichtserkennung finde ich hammer – das haben aber ja beide Kameras. Als grosses Plus sehe ich den Bildstabilisator bei der R6. Rechtfertig dies aber den Preis? Oder gibt es auch sonst noch Gründe warum ich mich für das neuere Modell entscheiden sollte? Danke für dein Feedback. Gruss aus Zürich ;)

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 29. Dezember 2020 at 14:39

      Hi Patricia,

      ich würde die Entscheidung davon abhängig machen, was dir wichtiger ist. Mehr Megapixel (EOS R) oder bessere Outdoor-Leistung (R6).

      Den Bildstabilisator braucht man ja im Studio eigentlich nicht und Outdoor nur bei schlechtem Licht. Und selbst da bekommt man auch ohne Stabilisator noch gute Ergebnisse hin.

  7. Rudi 16. Dezember 2020 at 21:30

    Hallo Stephan,

    obwohl ich die EOS R seit ca. 2 Jahren nutze, habe ich doch gerne ein paar brauchbare Tips bezüglich der Tastenbelegung von Dir übernommen.

    Für meine Zwecke würde ich mir EOS R allerdings nicht nochmal kaufen. Ich fotografiere bei Motorradrennen und dafür ist sie einfach zu langsam. Und Mitzieher sind wegen der langen Dunkelphasen im Sucher auch extrem schwierig. Da bin ich mit meiner EOS 5D4 (die ja auch nicht die schnellste ist) doch besser dran. Da ja dieses Jahr viele Veranstaltungen ausgefallen sind, habe ich mal angefangen Flora und Fauna zu fotografieren. Dafür ist die EOS R ideal. Schön leicht und macht tolle Bilder, bei Bedarf auch ganz leise.

    Die neue EOS R5 soll ja um vieles schneller sein und ich liebäugele damit. Aber sinnvoller für meine Zwecke wäre eigentlich eine EOS 1DX III / II. Wenn nur der Preis nicht wäre!

    Gruß Rudi

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 22. Dezember 2020 at 19:33

      Hallo Rudi,

      ja für Action ist die R leider nicht wirklich geeignet. Aber es gibt ja zum Glück die EOS R6. Die ist eigentlich wie gemacht für deinen Anwendungsfall und steht einer “großen” 1DX III ja in nichts nach (mal abgesehen vom Witterungsschutz und der Akkulaufzeit). Und zudem hast du noch die exzellenten Tracking-Fähigkeiten.

  8. Heinz Bartnik 10. November 2020 at 8:03

    Moin Stephan,

    Dank deines Blogs und der Kommentare verstehe ich meine EOS R immer besser. Da sage ich ein ganz großes DANKE und weiter so.

    Viele Grüße Mölln
    Barni

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 10. November 2020 at 12:02

      Hi und vielen Dank für dein Lob! Ich freu mich, wenn dir mein Beitrag zur EOS R geholfen hat.

  9. Reinhard 10. September 2020 at 19:43

    Hallo Stephan,
    hab die EOS R seit über einem Jahr und war bisher sehr zufrieden. Nur die fehlende Bildstabilisierung (z.B mit alten manuellen Objektiven) und einen lautlosen Verschluss ohne die Streifen bei Kunstlicht vermisse ich. Bin gespannt auf die R5, wenn sie dann erschwinglich wird.

    Was mir aber in einem Innenraum vor kurzem untergekommen ist, war ein Problem mit einem flackernden Display – sowohl bei der EOS R mit aktivierter Flickererkennung als auch bei einem Smartphone. Es war ein Gewölbe mit indirekter Beleuchtung und das Licht – vermutlich Neonröhren – hat sowohl das Fotografieren wie auch das Filmen behindert. Bilder sind teilweise abgeschattet (Streifen) oder unterschiedlich hell. Videos wechseln laufend zwischen hell und dunkel.
    Gleiches Problem hatten auch Nutzer anderer Kameras / Smartphones. Gibt es Probleme bei der Flickererkennung, wenn die Frequenz nicht 50 Hz ist ?

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 11. September 2020 at 12:50

      Hallo Reinhard,

      die R5 und jede andere spiegellose Kamera hat das typische “Banding” beim elektronischem Verschluss. Solange es keinen Global-Shutter gibt, wird immer noch jede einzelne am Sensor nacheinander ausgelesen. Dadurch erhält man die Streifen auf dem Foto.

      Das gleiche gilt auch für den Sucher, denn hier wird der Sensor ja ebenfalls ausgelesen und in 120 Bilder pro Sekunde in den Sucher projiziert. Dadurch erkennt man leider das Flackern schlechter Kunstlichtquellen recht deutlich. Ja, das ist ein deutlicher Nachteil gegenüber einem optischen Sucher, an den man sich aber gewöhnt.

      Das Flackern bei Videos ist ja nicht ungewöhnlich.

      Der Anti-Flicker Mode ist dazu da, bei flackernden Lichtquellen den Verschluss soweit hinauszuzögern, bis wieder komplett ausgeleuchtet wird.

  10. Charly 30. August 2020 at 13:27

    Hi, ich habe eine Frage die mich nicht ruhen lässt.
    Wieso schießt meine EOS nur Einzelbilder?
    Ich habe sie zwar erst 2 Wochen und eigentlich alles soweit eingestellt.
    Ich finde den Fehler aber nicht.
    Vielleicht kannst du mir helfen.
    MFG
    Charly

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 1. September 2020 at 6:15

      Hallo Charly,

      das liegt sicher daran, dass du den Einzelbild-Modus aktiv hast.
      Du musst in den Serienbild-Modus wechseln.

  11. Alex 25. August 2020 at 8:39

    Hallo Stephan,

    vielen Dank für deinen tollen Artikel – hat mir sehr bei der Vielfalt der Einstellungen geholfen und ich entdecke immer wieder noch etwas Verbesserungspotential bei der Einrichtung meiner ‘personalisierten’ EOS R :-)
    Vor allem gefällt mir die Begründung, wieso, weshalb, warum du manche Funktionen so nutzt, wie du es tust – besten Dank dafür!

    Viele Grüße,
    Alex

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 27. August 2020 at 6:22

      Hi Alex,

      danke für deinen Kommentar! Es freut mich sehr, wenn dir mein Beitrag zur EOS R weitergeholfen hat!

  12. Steffi 16. August 2020 at 9:22

    Hallo Stephan,

    vielen Dank für deine Beitrag. Ich habe die Canon R nun seit 2 Monaten und arbeite recht gerne mit ihr. Vom Hocker haut sie mich zwar nicht, aber wir lernen uns auch noch kennen.

    Ich habe eine Frage und hoffe, dass du mir weiterhelfen kannst: Gestern auf der Hochzeit ist das Display der Kamera ausgegangen und hat mir dort die Einstellungen gezeigt und ich musste so durch den Sucher arbeiten. Das ist kein Problem, aber ich arbeite mit der R gern und viel über das Display. Ich habe die Einstellung auch nicht gefunden, wie ich das Display wieder aktivieren kann.

    Heute habe ich mir damit beschäftigt und plötzlich ging es wieder, aber ich weiß wirklich nicht, was ich da anders gemacht habe.

    Meine konkrete Frage lautet also: Wie kann ich das Display aktivieren bzw. deaktivieren?

    Liebe Grüße

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 17. August 2020 at 14:29

      Hallo Steffi,

      Du kannst über das Tastenbelegungsmenü eine Taste festlegen, mit der du das Display deaktivieren kannst. Oder du belegt eine Taste, die zwischen Sicher und Display umschaltet (so hab ich das und das spart Strom).

      Einfach ins Q-Menü und dann Kamerasteuerung anpassen -> Tasten anpassen und dann zum Beispiel eine der Cursor Tasten belegen mit Display/Sicher umsch. oder Display aus

  13. Michael Hilger 15. August 2020 at 14:50

    Hi Stephan,
    hast Du vielleicht einen Tipp – ich mochte die Belichtungsmessung als Schnellwahl haben, leider habe ich diese Möglichkeit nicht gefunden, oder kennst Du hier evtl. was?
    Danke und Gruß, Michael

  14. Christian 17. Mai 2020 at 9:52

    Hi Maxim, erstmals vielen Dank für deine tolle hp und den vielen Tipps. Bei der Belegung der Stern-Taste bin ich aber leider nicht ganz mit gekommen. Du sagst dass schnell zwischen dem Gesichts/Augen-AF und Spot-AF wechseln kannst. Ich kann da lediglich die Augenerkennung ein oder ausschalten – muss mich dafür aber bereits in der AF-Methode Gesicht+Verfolgung befinden. Oder?

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 17. Mai 2020 at 13:55

      Hey Christian, danke für das Lob und deinen Kommentar!

      Ich habe die Taste so belegt, dass ich zwischen den unterschiedlichen Fokusmodi durchschalten kann – also nicht den Augen-AF aktiviere oder deaktiviere, sondern zwischen Spot- und Augen-AF umschalte. (Dafür habe ich die Modi Zonen+ und erweiterten Zonen-AF deaktiviert)

      Es ist also lediglich die Tastenbelegung für den Wechsel der Fokusmethode.

      Den Zonen-AF braucht man auch meiner Erfahrung nach auch nicht, da der Gesichts-AF im Servomodus zum Zonenmodus wird, wenn keine Gesichter erkannt werden.

    2. Christian Palmisano 18. Mai 2020 at 9:17

      Grüss dich Maxim, vielen Dank für deine schnelle und ausführliche Antwort – ich hab’s hinbekommen, danke. Mich würde noch interessieren welche Einstellungen du vornimmst wenn mehrere Personen auf einem Bild sind bzw. alle scharf sein sollen? Größere Blende einfach & Gesichts/Augen AF??
      Danke

    3. Maxim (Stephan Forstmann) 19. Mai 2020 at 19:08

      Hi Christian,

      genau so kannst du das mit dem Augen AF machen. Blende zu (5,6 bis 7,1 bei 35mm) und dann sind alle Personen scharf.

  15. Martin 4. April 2020 at 10:14

    Hi Stephan,

    vielen Dank für den klaren, übersichtlichen Einblick. Meine letzte Canon ist viele Jahre her – 5D MK II.
    Frage: gibt es bei der EOS R tatsächlich keine Möglichkeit, die Benutzer-Einstellungen C1 bis C3 auf einer Karte oder im Computer zu speichern?
    Lieben Gruß aus München
    Martin

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 7. April 2020 at 7:06

      Hallo Martin, ja, leider gibt es keine Möglichkeiten, die Einstellungen zu exportieren. Ich finde das auch etwas schwach, gerade wenn man eine Zweitkamera exakt gleich einstellen möchte, muss man aufwändig jede Einstellung einzeln vornehmen. Hoffen wir mal, dass das bei der EOS R5 und R6 besser wird :)

  16. H.Riether 24. März 2020 at 14:10

    Servus Stephan,
    Klasse Beitrag, da ich mir die EOS RP zugelegt habe, konnte ich einiges übernehmen,
    aber halt nicht alles, gibt es irgendwann mal einen Artikel mit den Einstellmöglichkeiten
    an der EOS RP?
    Freundliche Grüße aus dem Chiemgau
    Heinz

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 26. März 2020 at 13:56

      Hi,

      da ich die RP nicht besitze, kann ich derzeit leider keinen Beitrag über die Einstellungen schreiben. Schließlich will ich nur über Equipment reden, dass ich auch hier vor Ort habe.

  17. Holger 16. Februar 2020 at 14:27

    Hallo Stephan,
    Danke für deine gute Beschreibung und Einblicke in dein Setup.
    Hast du einen Tipp, wie man die automatische Sucherhelligkeit bei Bedarf ausschalten kann?
    Würde mich über Hinweise sehr freuen.
    Danke im Voraus
    Holger

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 26. Februar 2020 at 9:09

      Hi Holger, leider nein. Es ist nur möglich mittels Tastendruck die Bildschirmhelligkeit temporär aufs Maximum zu setzen. Zumindest habe ich selber keine Einstellung dafür gefunden. Vielleicht gibt es ja aber ein Firmwareupadte, das diese Funktion nachliefert.

  18. Sebastian 15. Januar 2020 at 1:51

    Hi Stephan!

    Toller Beitrag, genau wie schon Dein Review der Kamera!
    Mich würde interessieren, wie Dein Kamera-Custom-Modus “C2” und der manuelle Modus bei Dir in der Nutzung im Verhältnis stehen. Ich persönlich fotografiere doch deutlich häufiger im AV Modus mit manueller Belichtungskorrektur. Nutzt Du auf Hochzeiten tatsächlich auch den komplett manuellen Modus?
    Welche Belichtungszeit nutzt Du für solche “Jump”- und “Wurf”-Shots im Custom C3?

    Danke und LG :)

    Sebastian

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 15. Januar 2020 at 8:03

      Hallo Sebastian, danke für das Lob!

      Ich nutze tatsächlich auch auf Hochzeiten nicht nur mit der Canon EOS R den manuellen Modus recht häufig. Allerdings mache ich das nur in Situationen, die nicht jede Sekunde ein Finetuning der Belichtung braucht. Insbesondere beim Shooting und am Abend fahre ich im manuellen Modus besser, da das auch in der Nachbearbeitung weniger Zeit frisst. AV und Auto-ISO nutze ich aber beispielsweise oft bei Trauungen im Freien oder in Reportagesituationen, bei denen sich ständig das Licht ändert.

      C3 steht auf 1/800s.

  19. Erwin Weber 11. Januar 2020 at 21:59

    Guten Abend Stephan, ein herzliches Dankeschön für diese kurz aber klar verfassten Tipps.
    Ich habe meine EOS R gestern erhalten und werde mich wohl dank deinen Ausführungen schneller in die Funktionen einarbeiten können. Mein erster Eindruck: eine faszinierende Kamera, einfach top.
    Viele Grüsse
    Erwin

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 12. Januar 2020 at 11:38

      Hallo Erwin, freut mich, dass dir der Beitrag geholfen hat. Ich wünsche dir viel Freude mit der Canon EOS R!

  20. Sascha 11. Januar 2020 at 15:56

    Danke, na das hört sich doch gut an. Dann gibt ja Canon auf der Seite das absolute Minimum an und bei sonstigen Rezensionen wird auch nie die reale Zahl angegeben. Weiß ja nicht mit wie vielen Bildern man auf der Hochzeit nach Hause geht. Habe immer was von 4000 gehört und dann sind ja 10 Akkus ein no go. Aber so sieht es ja überschaubar aus.
    Kann man eigentlich einstellen, dass der Sucher, Display immer aus sind ? Außer wenn man das Auge am Sucher hat. Sonst kann ich mir die doppelte Laufzeit fast gar nicht vorstellen, wenn eins von beiden immer mit läuft.

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 12. Januar 2020 at 11:37

      Hallo Sascha, auf einer Hochzeit brauche ich in der Regel maximal drei Akkus für die R. Aber ich habe auch noch eine 5D Mark IV als Zweitbody. Grundlegend finde ich aber, dass die Akkulaufzeit absolut in Ordnung ist. Das Display ist bei mir immer mittels Info-Taste so eingestellt, dass nur die Kameraeinstellungen angezeigt werden. Der Sucher geht nach 10 Sek Inaktivität in den Standby. Der Eco-Modus ist da sehr praktisch.

  21. Sascha 10. Januar 2020 at 22:28

    Wie viele Bilder bekommst du mit einem Akku hin ?
    Funktoniert der Augen AF auch in einer dunklen Kirche vernüftig ?

    1. Maxim (Stephan Forstmann) 11. Januar 2020 at 15:29

      Hi Sascha, beim gestrigen Shooting habe ich 716 Fotos in 6 Stunden gemacht und dem Kunden auch viel auf dem Display gezeigt. Der Akku war am Abend noch bei 32%. Das Augen/ Geschichtstrackingfunktioniert in der Regel sehr gut an etwas dunkleren Ecken. In der Kirche würde ich aber eher auf Single-Spot-AF gehen.

    2. Thomas 24. Dezember 2020 at 12:43

      Hallo und vielen Dank für diesen Beitrag. Ich bin seit einer Weile im Besitz der EOS R und auf der Suche nach Infos zum Fokusassistenten. Glücklicherweise habe ich deinen Text entdeckt und noch jede Menge mehr Infos gefunden.

      Vielen Dank und frohe Weihnachten.
      Thomas

  22. Andre Kersten 24. Dezember 2019 at 7:53

    Hallo Stephan,

    Du hast da einen sehr guten Rewiev verfasst, praxisbezogen und nicht wie üblich nur Datenblätter verglichen, vielen Dank! Ich fotografiere schon seit Jahrzehnten und nun mit der “R”. So toll fand ich ihr Handling erst nicht, da liegen mir die 5-er von Canon deutlich besser in der Hand, aber es geht zunehmend besser. Ich wollte Sie verkaufen, bleibe aber jetzt dabei. Schon wegen des guten Augen-AF. Einige Dinge konfiguiere ich anders, konnte mir aber doch einige Tipps von Dir zum testen abschauen. Einen Joystick hätte ich zwar trotzdem gerne und ein zweites Kartenfach, aber auch daran werde ich mich gewöhnen. Schließlich muss Canon ja beim Nachfolgemodell noch Verbesserungspotenzial haben. Auf jeden Fall ist Canons erste Spiegellose, im Vergleich zu Sonys a7, ein gelungener Knaller, das steht fest! Ich habe auch schon mit der a7 damals fotografiert, es war ein Krampf, vor allem beim auslösen, Finger verrenken war angesagt und das Auslösegeräusch erinnerte an ein spanabhebenes Verfahren in der Metallindustrie ! :D
    Ich werde gerne wieder bei Dir reinschauen!
    Viele Grüße aus Magdeburg,
    Andre

    1. Sabine Bonnié 14. Dezember 2019 at 17:23

      Super Tipps… Danke dafür. Dir R kommt nächste Woche…. bin schon ganz hippelig😊. Danke, dass Du Deine Erfahrungen mit anderen teilst.
      Lieben Gruss aus Berlin

    2. Maxim (Stephan Forstmann) 14. Dezember 2019 at 18:58

      Hi Sabine, freut mich, dass ich dir mit dem Beitrag helfen könnte! Ich wünsche dir viel Spaß mit der EOS R. Und nicht vergessen die Firmware auf mindestens 1.4 zu bringen, für noch besseren Autofokus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.